Mittwoch, 22. Oktober 2014, 15:35 Uhr

Jürgen Domian über sein neues Buch und seine Zukunftspläne

Kult-Talker Jürgen Domian (56) hat gestern in Köln seine Lesetour zu seinem neuen Buch “Richtig leben” gestartet. Und der erste Termin war ein voller Erfolg, wie er auf Facebook schreibt: “Ihr Lieben, zwischendurch ein großes Dankeschön! Für die bisher tolle Resonanz auf mein neues Buch “Richtig Leben”. Die Premierenlesung in Köln war grandios, danke noch einmal an Atze Schröder! Danke auch für die vielen Mails, Euren Zuspruch und Eure guten Kritiken!”

Das Buch des Radio-Talkers ist seit einem Monat auf dem Markt, hat aber wohl nicht bei allen Fans uneingeschränkten Zuspruch gefunden. Der Autor selbst hatte den Inhalt des Buches auf Facebook so angekündigt: “Darin geht es um die große Frage, wie man ‘richtig’ lebt. Aber keine Sorge, das Buch ist kein Ratgeber, sondern eher ein Gedankengeber. Ich erzähle darin Geschichten aus meiner Sendung, meinem eigenen Leben und ich beschäftige mich in jedem Kapitel mit dem Zen-Buddhismus.”

Ein paar Fans stoßen sich aber insbesondere an dem Thema Sex, dass der Autor in seinem Werk ebenfalls behandelt und in seiner Buchankündigung als “Sex in seinen krassesten Auswüchsen” beschreibt. Ein User stellt da dann auch fest: “Und mal schön noch das Thema Sex mit reingenommen, passt zwar nicht zum Thema, verkauft sich aber besser.” Und ein weiterer User schreibt: “sex sells – wieder mal.” Wiederum ein anderer gibt offen zu, dass er das Buch gekauft hätte, wenn dieses Thema weggelassen worden wäre. Domian selbst geht mit solchen Kommentaren locker um, wie er jetzt im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung erzählte: “Nur ganz wenige Top-Autoren können vom Schreiben wirklich leben oder sogar reich werden. Ich gehöre nicht dazu.”

Außerdem ist das auch nicht wirklich nötig, denn der Kult-Talker hat ja auf jeden Fall sein anderes großes Standbein sicher. Seine Radiosendung “Domian” feiert nächstes Jahr nämlich ihr 20-jähriges Jubiläum und dem Moderator wurde dafür 2003 sogar das Bundesverdienstkreuz verliehen. Zu seinen Zukunftsplänen sagte der Radio-Talker gegenüber der ‘Bild’-Zeitung: “Ich möchte ‘Domian’ auf jeden Fall weitermachen. Es ist ein tolles Format, mit dem wir schon so oft Menschen in dramatischen Lebenslagen haben helfen können. Das bestätigen die vielen Rückmeldungen.” Und er hat noch ehrgeizige Pläne, denn er möchte gern eine große Talkshow moderieren: “Nach 20 Jahren wäre es schön, wenn ich meine Talkgäste auch einmal sehen könnte.” (CS)

Foto: WENN.com