Mittwoch, 22. Oktober 2014, 11:13 Uhr

Michael Stipe sucht einen künstlerischen Neuanfang

Kunst statt Rock: In der aktuellen Ausgabe des deutschen ‘Rolling Stone’ (11/14) spricht US-Rockstar Michael Stipe erstmals nach der Trennung von seiner Band R.E.M. über Zukunftspläne und präsentiert eines seiner Kunstwerke.

“Ich arbeite an einem Stück, das Teil einer größeren Serie über Jean Genet ist – und an einer Reihe von Fotografien, die im nächsten Jahr in einem Buch erscheinen werden”, so Stipe im Gespräch mit der Zeitschrift. Obwohl er Anfragen aus New York, Tokio und London bekomme, habe er es mit seiner ersten großen Ausstellung nicht eilig, sagt Michael Stipe. “Ich fühle mich, als würde ich noch immer lernen”, begründet der von der Rockmusik zur Bildenden Kunst gewechselte Sänger seine Zurückhaltung. “Ich arbeite jetzt nur für mich selbst, nicht für das große Publikum.”

Natürlich wolle er seine Werke auch einmal ausstellen, aber der Zeitpunkt sei noch nicht gekommen.

Mehr zum Thema: Nach R.E.M.-Trennung – Michael Stipe produziert neuen Song

Zum 20. Jubiläum der deutschen Ausgabe des Magazins erscheint das Blatt übrigens mit vier verschiedenen Titelmotiven. Neben Michael Stipe haben sich auch Tote-Hosen-Sänger Campino, Paul Weller und Rufus Wainwright für die Jubiläumsausgabe inszenieren lassen – jeweils mit einer Rolling-Stone-Ausgabe, auf deren Cover sie bereits zu sehen waren.

Fotos: WENN.com