Donnerstag, 23. Oktober 2014, 22:20 Uhr

Rüdiger Hoffmann warnt in der Bahn vor Taschendieben

Kabarettist Rüdiger Hoffmann (50) warnt ab Freitag an die Fahrgäste auf drei Regionalbahnstrecken in Nordrhein-Westfalen per Durchsage vor Taschendieben. Die Bundespolizei will mit dem 39-Sekunden-Spot im Rahmen einer Kampagne namens “Augen auf – Tasche zu!” die Fahrgäste zu größerer Vorsicht ermahnen.

“Jaa, hallo erstmal. Hier spricht Rüdiger Hoffmann. Ich weiß gar nicht, ob Sie’s wussten, aber Ihre Wertsachen, die Sie mitführen, die könnten Ihnen ja gestohlen werden. Müssen sie aber nicht”, beginnt die Durchsage in der bekannt gedehnten Hoffmannschen Sprechweise.

Bis Mitte November soll der Spot laufen. Der gebürtige Paderborner Hoffmann wird zunächst in den Zügen der Nordwestbahn, auf der Linie des Regionalexpresses 10 und der Regionalbahn 31, sowie an den Haltestellen der Regio-Bahn für Bahnreisende mit seinen Präventionshinweisen zu hören sein.

Die Deutsche Bahn habe das Abspielen der Ansagen auf den Bahnhöfen und in ihren Zügen schon Anfang Oktober abgelehnt, obwohl jedes Jahr tausende ihrer Kunden Opfer von Diebstählen werden. Eine Bahnsprecherin sagte daraufhin laut dpa, die Anfrage sei sehr kurzfristig gewesen und werde noch auf ihre technische Realisierbarkeit hin überprüft. Ein Ergebnis stünde noch aus. Dies könne man so nicht stehen lassen, hieß es bei der Bundespolizei am 1. Oktober. Man habe bereits vor Monaten deswegen bei der Deutschen Bahn angefragt, sogar die Konzernführung sei damit befasst und die Absage eindeutig gewesen. (dpa/KT)

Foto. WENN.com