Donnerstag, 23. Oktober 2014, 22:06 Uhr

Shirley Bassey feiert 60-jähriges Showbiz-Jubiläum mit neuem Album

Shirley Basseys Stimme zählt zu den berühmtesten und unverkennbarsten der Musikgeschichte. Am 14. November 2014 veröffentlich die 77-Jährige  Diva ihr erstes Studioalbum seit fünf Jahren bei Sony Music. Mit “Hello Like Before”, dem persönlichsten Werk ihrer Karriere, feiert Shirley zudem ihr 60. Jubiläum im Entertaiment-Business und damit ihr ganz persönliches “Diamantenes Jubiläum”.

Die Aufnahmen fanden unter der Regie von Produzent und Musical Director Stuart Barr in den legendären Londoner Abbey Road Studios statt. “Hello Like Before” vereint einige der größten Songs des 20. Jahrhunderts – Stücke, die Bassey schon seit langer Zeit aufnehmen wollte, darunter Stings “Englishman In New York”, Nina Simones “Wild Is The Wind”, der Beatles-Klassiker “Hey Jude” und die Ervin Drake-Komposition “It Was A Very Good Year”, die Frank Sinatra Mitte der Sechziger Jahre weltbekannt gemacht hatte. “Mit siebzehn war ich viel zu jung, um den Song aufzunehmen, und als ich 21 war, und 35… ich habe die ganzen Jahre darauf gewartet, ihn endlich singen zu können.”

Das Album spiegelt die gesamte Bandbreite und Vielfältigkeit des Lebens und Werks der Sängerin wider, die im Jahr 2000 von der britischen Königin Elisabeth II. in den Stand einer “Dame Commander Of The Order Of The British Empire” (DBE) erhoben wurde. Als eine der schwierigsten Aufnahmen erwies sich der Jimmy Webb-Evergreen “MacArthur Park”. “Ich musste die Proben aus emotionalen Gründen abbrechen, konnte den Song nicht zu Ende singen… ich möchte, dass er alle zu Tränen rührt.” Darüber hinaus enthält “Hello Like Before” mit “Diamonds Are A Girl’s Best Friend” ein wunderbares Duett mit dem britischen Superstar Paloma Faith.

Einen ganz besonderen Moment bei der Entstehung des Albums bescherte allen Beteiligten die Neuaufnahme jenes Liedes, das das walisische Mädchen aus der Tiger Bay einst über Nacht weltbekannt gemacht hatte: die unverwechselbare Interpretation des James Bond-Songs “Goldfinger” aus dem Jahr 1964. “Ich habe damals ein paar Noten nicht ganz getroffen”, erinnert sie sich, “und nun hatte ich nach fünfzig Jahren endlich die Möglichkeit, es noch einmal aufzunehmen und zu korrigieren. Es war großartig, den Song in den Abbey Road-Studios aufzunehmen – in einem Abendkleid!”

In ihrer Karriere hat Dame Shirley Bassey so ziemlich alles erlebt, was man als Sängerin erleben kann: sie sang vor Königen und Präsidenten, wurde auf allen Bühnen der Welt umjubelt und frenetisch gefeiert, ob im glamourösen Las Vegas oder bei matschigen Rockfestivals wie Glastonbury.

Fotos: WENN.com, SonyMusic