Donnerstag, 23. Oktober 2014, 18:20 Uhr

Verwirrte Amanda Bynes: Eltern lassen sich von Britneys Vater beraten

Amanda Bynes wird nach ihren Eskapaden in den vergangenen Wochen bis auf weiteres in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Die Eltern der 28-Jährigen, die zuletzt wegen Ladendiebstahls, Fahren unter Drogeneinfluss und wirren Interviews von sich reden machte, sollen den Vater von Britney Spears um Rat gebeten haben.

Die Popsängerin hatte vor einigen Jahren ebenfalls den Halt verloren und war psychisch völlig am Ende. Auf dem Tiefpunkt ihrer Talfahrt rasierte sie sich eine Glatze und verlor das Sorgerecht für ihre Söhne. Spears wurde für unmündig erklärt und die Vormundschaft für die heute 32-Jährige ging an deren Vater Jamie Spears über. Genau dasselbe machen gerade auch die Eltern von Bynes durch, die vor anderthalb Jahren schon einmal die Vormundschaft für ihre Tochter übernahmen. Dieses Mal sollen sie sich dabei aber von Spears’ Vater beraten lassen. “Amandas Eltern machen sich große Sorgen und haben Jamie über gemeinsame Freunde kontaktiert, da er etwas Ähnliches durchgemacht hat”, verriet ein Insider dem britischen Magazin ‘Closer’.

Mehr zum Thema: Amanda Bynes bleibt noch länger in der Psychiatrie

Jamie Spears soll den besorgten Eltern daraufhin geraten haben, sich selbst nicht die Schuld dafür zu geben. Er soll ihnen seine volle Unterstützung angeboten haben. “Amandas Familie geht kein Risiko ein und hat Jamie nach den Kontaktdaten seines Anwalts gefragt und nach seiner Erfahrung bei der Erlangung der Vormundschaft”, so der Insider weiter. Amanda Bynes wurde vor kurzem von ihren Eltern mit einem Trick zwangseingewiesen. Sie soll Gerüchten zufolge unter Schizophrenie und einer bipolaren Störung leiden. Die Schauspielerin machte so etwas schon einmal durch und verbrachte vor ungefähr anderthalb Jahren bereits fünf Monate in einer geschlossenen Psychiatrie.