Freitag, 24. Oktober 2014, 20:15 Uhr

Matthias Steiner mit 45kg weniger: Traumjob Moderator

Ex-Gewichtheber Matthias Steiner (32) zeigte sich vor zwei Wochen mit seiner Frau Inge (43) zur Verleihung der ‘Goldenen Henne’ nach Leipzig und war dabei nicht wiederzuerkennen. Der Sportler hat nämlich ganze 45 Kilo abgespeckt und hat große Pläne.

Seine Frau erzählte jetzt gegenüber dem Kölner ‘Express’: “Er hat sein Ziel erreicht. Ich bin stolz auf ihn, denn da gehört schon mehr dazu, als nur zu fasten.” Eine Null-Diät kam dabei für den Olympiasieger von 2008 (Peking) nicht in Frage. Er habe sich stattdessen für ein langsames Abnehmen entschieden, damit die Haut auch genügend Zeit hat, sich zurückzubilden. Auf dem Speiseplan stand vorwiegend Fleisch und Gemüse und wenig Kohlenhydrate.

Seinen sportlichen Fokus hat er mittlerweile hauptsächlich auf Outdoor-Aktivitäten, wie Radfahren und Wandern gelegt, so Steiner gegenüber dem Blatt. Nächstes Jahr wird außerdem ein Buch erscheinen, das verraten soll, wie der Sportler so vernünftig so viel Gewicht verloren hat, verriet seine Frau: “Die Idee ist bei uns entstanden, weil so viele Leute wissen wollen, wie er abgenommen hat. Das kann er einfach nicht in einem Satz erklären, deshalb wird nun im kommenden Jahr ein Buch erscheinen, wo alles genau erklärt wird.“

Unter den gegebenen Umständen, dass Steiner seit seinem 18. Lebensjahr Diabetes Typ I hat, kann der starke Gewichtsverlust als enorme Leistung bewertet werden. Auch wenn Steiner nicht mehr als Sportler erfolgreich ist, hat er große berufliche Pläne. Wie er dem Blatt verriet, würde gerne als Moderator im Fernsehen Fuß fassen.

Wer Steiner in diversen Shows erlebt hat, weiß inzwischen, welche Entertainment-Qualitäten in ihm stecken.

Auf seine Zukunft angesprochen, sagte er der ‘Oberhessischen Presse’ vor Kurzem: “Ich bin nur noch Hobbysportler. Und ein Comeback als Funktionär kann ich mir derzeit nicht vorstellen.. Vielleicht entwickelt sich das noch, wenn ich den nötigen Abstand gewonnen habe und somit eine andere Sicht auf die Dinge. Bis jetzt ist das nicht so, aber das will ich mir auch nicht verbauen. Es gibt noch genügend andere Projekte, an denen ich zurzeit arbeite, über alles kann ich noch nicht reden. Kommendes Jahr erscheint ein Buch von mir und meiner Frau, und danach testen wir schon wieder neue Dinge aus, über die ich nächstes Jahr dann spreche.” (CS)

Fotos: WENN.com