Freitag, 24. Oktober 2014, 14:45 Uhr

Stylen wie die Promis: Aber wie stelle ich es an?

In Hochglanzmagazinen oder in einschlägigen Fernsehshows sitzen Stars und Sternchen, erzählen aus ihrem Leben oder vom neuesten Film- bzw. Musikprojekt – dabei sehen Promis wie Rita Ora, Rihanna oder Angelina Jolie immer umwerfend aus. Natürlich weiß man, welche Entourage dort im Hintergrund auf die einzelnen Personen fixiert ist.

Oft ist der Look, der bei einer bestimmten Veranstaltung getragen wird, bereits seit Wochen so vorgegeben. Dennoch wünscht sich auch der Normalo doch ab und an, zumindest die Haarpracht oder das Kleid eines Promis bekommen zu können. Viele Tipps und Tricks zum Nachstylen finden sich im World Wide Web.

Kleidung oft günstig nachzukaufen
Vor allem bei der Kleidung fällt es leicht, die Stars nachzuahmen. Natürlich muss man das oftmals mit Abstrichen machen, denn Designerkleider und teure Accessoires sind für Normalverdiener höchstens als Einzelteile erschwinglich.

Doch neidisch muss man deshalb auf die Upper Class nicht sein: Zu sehr vielen Events bekommen die Sternchen die Kleidung geliehen, oft werden die Teile auch verschenkt – aus Werbezwecken.

èWer einen bestimmten Look unbedingt nachstylen möchte, der kann sich auf vielen Websites umsehen, die günstige Alternativen zu teuren Designer-Fummeln gefunden haben. In Modehäusern und –ketten gibt es nahezu gleich aussehende Produkte, die den Starauftritt garantieren.

Doch damit nicht genug – viele Prominente geben sich auch selbst dem Kreieren von Kleidungsstücken hin.

Die genau passende Kosmetik
Ein makelloses Gesicht, keine Unreinheit zu sehen – wie kriegt das Styling-Team das immer hin?

Natürlich muss man zum einen das richtige Händchen besitzen, zum anderen ist die richtige Kosmetik der Schlüssel zum Erfolg. Diese kann, muss aber nicht Unmengen an Geld kosten. Auf dem Portal von Gutscheinpony finden sich hochwertige Hersteller bester Produkte.

Unterschiedliche Techniken für die verschiedensten Veranstaltungen

Nicht jeder Look für Augen, Lippen und Gesichtshaut ist täglich zu tragen. Stars stehen oft im Scheinwerferlicht, deshalb tragen diese tatsächlich zu viel Schminke. Nur so kann der Effekt überhaupt sichtbar gemacht werden. Die künstliche Beleuchtung sorgt dafür, dass sehr viel Make-up geschluckt wird, so ist die Mimik für Zuschauer in den hinteren Reihen nicht mehr sichtbar. Dezente Farbtrends für den Mund oder auch ausdrucksstarke Smokey Eyes können allerdings auch alltagstauglich, stärker betont für die Party abends, aufgetragen werden. Dazu gibt es zahlreiche Anleitungen im Netz.

Stars setzen Schmink- und Kosmetiktrends: Dennoch darf man seinen eigenen Typ nicht vergessen. Sonst wirken zu starke Farben oftmals sehr künstlich und fallen damit negativ auf. Bekannte Marken auf dem Rouge-, Lidschatten- und Eyeliner-Markt werden dabei häufig von Stars beworben und stehen deshalb bei vielen Kundinnen an erster Stelle – auch eine Möglichkeit, dem Promi immer mehr zu entsprechen.

Ein Kunstwerk: Die Frisur
Atemberaubend hochgestecktes Haar, Wallemähne, langanhaltende Locken: So treten die Stars und Sternchen auf den Roten Teppichen auf. Für viele von uns ein Traum, ist die Frisur nicht beim Gang vor die Tür bereits wieder zerstört.

Für eine Lockenpracht par excellence

  • Aufgedrehte Locken werden nach dem Abwickeln einfach mithilfe eines Diffusers geföhnt. Anschließend mit einer großen Menge Haarspray fixieren. Am besten immer ein kleines Fläschchen in der Handtasche mitführen!
  • Für den ultimativen Glanz einfach etwas Glanzspray verwenden.

Der perfekte Pony

    • Nach dem Waschen auf jeden Fall über eine Rundbürste föhnen.
    • Der Pony sollte nicht die komplette Stirn verdecken, deshalb einfach einige Strähnen zur Seite zupfen.

(KTAD)

Foto: WENN.com