Sonntag, 26. Oktober 2014, 9:58 Uhr

Cream-Rocker Jack Bruce gestorben

Jack Bruce starb im Alter von 71 Jahren. Die ‘Cream’-Legende starb in seinem Haus in Suffolk, England, im Kreise seiner Familie und enger Freunde. Seine Angehörigen gaben die schockierende Nachricht gester auf seiner offiziellen Facebook-Seite bekannt.

Dort heißt es: “Es ist sehr traurig, dass wir, als Jacks Familie, bekannt geben müssen, dass unser geliebter Jack von uns gegangen ist: Ehemann, Vater, Großvater und Allround-Legende. Die Welt der Musik wird ohne ihn ein ärmerer Platz sein, aber er lebt in seiner Musik weiter und in unseren Herzen für immer.” ‘Cream’ bestand außer Bruce noch aus Eric Clapton und Ginger Baker und verkaufte 35 Millionen Alben in nur zwei Jahren. 1968 wurde ihnen für ihr Album ‘Wheels of Fire’ die weltweit erste Platin-Schallplatte verliehen. Dennoch entschied sich die Gruppe im November 1968, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, für eine Trennung, da Bruce und Baker fortwährend in Streit gerieten.

1969 startete Bruce mit seinem Hit ‘Songs for a Tailor’ seine fulminante Solo-Karriere, bevor er sich mit der Gruppe ‘Lifetime’, bestehend aus Tony Williams, John McLaughlin und Larry Young, zusammenschloss. Nach dem zweiten gemeinsamen Album ‘Turn It Over’ gingen auch diese Bandkollegen 1971 getrennte Wege. Im Mai 2005 gab es dann eine ‘Cream’-Reunion. Die Musik-Legenden gaben einige Konzerte in der Londoner ‘Royal Albert Hall’ und im New Yorker ‘Madison Square Garden’. Erst Anfang des Jahres präsentierte Bruce sein 14. Studioalbum ‘Silver Rails’, auf dem sich auch der Song ‘Rusty Lady’ findet.

Unser Foto zeigt Jack Bruce mit Ginger Baker und Eric Clapton (rechts).