Montag, 27. Oktober 2014, 8:49 Uhr

Kristen Stewart: Werden ihre Freunde immer weniger?

Kristen Stewarts Freundeskreis ist angeblich enorm geschrumpft, seit sie mit den ‘Twilight’-Filmen ihren großen Durchbruch in Hollywood schaffte. Die Schauspielerin soll sich in den letzten Jahren sehr verändert haben, behaupten ihre alten Schulfreunde und machen dafür neben ihrem beruflichen Erfolg auch ihre Beziehung zu Robert Pattinson verantwortlich, mit dem sie 2008 zusammen kam.

“Kristen war ein ziemlich entspanntes, cooles Mädchen. Aber jetzt erinnert nichts mehr an die Person, die wir kannten, bevor sie mit Rob zusammen kam”, erklärte ein früherer Freund der 24-Jährigen im Interview mit ‘Radar Online’. “Ihr aufgeblasenes Ego lässt sie doch tatsächlich glauben, ihre alten Freunde würden nur mit ihr abhängen, weil sie berühmt ist. Es ist wirklich traurig. Ihre Freunde sterben wie die Fliegen.” Zwischenzeitlich hat Stewart, die Robert Pattinson mit Film-Regisseur Rupert Sanders betrog und seit 2012 von ihm getrennt ist, eine Karrierepause angekündigt, um sich neuen kreativen Interessen zu widmen.

Mehr zum Thema Kristen Stewart: 2015 große kreative Pause und neue Pläne

Erst vergangene Woche erklärte sie: “Ich habe zwei Jahre lang gearbeitet und werde jetzt eine Pause einlegen. Ich bin Schauspielerin und das ist meine Kunstform. Aber es gibt noch viele andere Formen von Kunst, die ich gerne ausprobieren würde. Mein ganzes Leben lang habe ich mich eingeschüchtert gefühlt und unzulänglich, aber jetzt möchte ich es angehen. Ich werde ein Studio in Downtown L.A. kaufen und werde etwas mit meinen eigenen Händen schaffen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe diese Entscheidung vor ein paar Wochen getroffen. Ich möchte einen Kurzfilm drehen. Ich arbeite jede freie Minute daran.”

Foto: WENN.com