Mittwoch, 29. Oktober 2014, 10:37 Uhr

Amanda Bynes: Klinik-Aufenthalt wird verlängert

Amanda Bynes (28) wird angeblich 30 Tage länger als geplant in einer psychiatrischen Klinik zur Behandlung bleiben müssen. Die Schauspielerin befindet sich in einer Psychiatrie im kalifornischen Pasadena. Dort wurde sie Anfang Oktober von ihren Eltern gegen ihren Willen eingewiesen.

Ursprünglich hieß es, sie müsste dort nur für die nächsten zwei Wochen bleiben. Der ‘Einfach zu haben’-Star soll unter einer bipolaren Störung und Schizophrenie leiden. Laut der Website ‘TMZ’ haben ihre zuständigen Ärzte veranlasst, Bynes noch länger in Behandlung zu behalten – angeblich hätte sie am Montag (27. Oktober) die Klinik sonst bereits verlassen dürfen. Sie sei laut ihrer Ärzte immer noch “sehr krank”. Die 28-Jährige machte zuletzt wegen Ladendiebstahls, Fahren unter Drogeneinfluss und wirren Interviews von sich reden. Die Schauspielerin könnte Gerüchten zufolge sogar wieder für unmündig erklärt werden.

Mehr zum Thema Verwirrte Amanda Bynes: Eltern lassen sich von Britneys Vater beraten

Denn Bynes machte so etwas Ähnliches schon einmal durch und verbrachte vor ungefähr anderthalb Jahren bereits fünf Monate in einer geschlossenen Psychiatrie.

Foto: WENN.com