Montag, 01. Dezember 2014, 22:10 Uhr

"Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere": Das war die Weltpremiere

Heute war es soweit: Der letzte Teil der Hobbit-Trilogie ‘Der Hobbit – Die Schlacht der Fünf Heere’, feierte seine Weltpremiere am Leicester Square bei 6 Grad über Null in London. Fans, viele davon verkleidet als Hobbits, Elben oder Zwerge, standen sich schon seit Sonntag die Beine in den Bauch, um ihre Lieblingsstars aus nächster Nähe zu sehen.

Außerdem gab es extra auch einen Livestream vom roten, nein pardon, grünen Teppich für alle Fans, die nicht live bei dem Spektakel in London dabei sein konnten. Wie nicht anders zu erwarten, wurden die Schauspieler der Fantasy-Reihe von den tausenden wartenden Fans mit riesigem Jubel begrüßt, darunter unter anderem Martin Freeman (Hobbit Bilbo Beutlin), Ian McKellen (Gandalf), Orlando Bloom (Legolas), Benedict Cumberbatch (Drache Smaug), Evangeline Lilly (Tauriel) und natürlich der Regisseur Peter Jackson.

Mehr zum Thema Showdown in der Hobbit-Welt: Große Vorfreude trifft auf große Trauer

Und trotz der Freude darüber, nach der Wartezeit von einem Jahr endlich den neuen Teil des Tolkien-Werkes zu sehen, war bei den Stars sowie den Fans auch ein wenig Wehmut über das Ende einer Ära zu erkennen. Peter Jackson ging das sichtlich nahe: “Es fühlt sich sehr surreal an, es ist etwas seltsam, weil es der letzte Film dieser Reihe ist. Es gibt einem ein wirklich warmes und leicht benebeltes Gefühl. Es lenkt einen von der Tatsache ab, dass wir das nie mehr machen werden.”

Zu dem Film selbst erzählte er: “Ich habe das komplette Werk noch nicht gesehen. Ich habe mich dafür entschieden, bis heute Abend zu warten und diese Erfahrung gemeinsam mit dem Publikum zu teilen.” Martin Freeman hob noch mal hervor, wie viel Spaß er bei den Dreharbeiten hatte: “Neuseeland ist ein wundervoller Ort, um einen Film zu machen. […] Wir haben zweieinhalb Jahre voll von Erinnerungen und ich habe mich mit allen Kollegen angefreundet. Ich hoffe, die Fans haben genauso viel Spaß am Film, wie wir daran hatten, ihn zu drehen.” Benedict Cumberbatch erzählte darüber, dass er jemandem gerade ein Autogramm auf dessen mit einem Drachenkopf verzierte Zunge gegeben hätte, was er als seine “bisher seltsamste Begegnung mit einem Fan” bezeichnete. Von der ganzen Atmosphäre des Abends zeigte er sich aber total begeistert: “Das ist das Wundervolle an so einem Event. Es ist ein Fest für die Fans.”

Und Ian McKellen hatte einen ganz besonderen Tipp für alle, die traurig über das Ende der Hobbit-Trilogie sind: “Genießt den letzten Film und schaut euch dann alle Teile noch mal an. Das ist das, was ich tun werde.” Die Kinogänger in Deutschland dürfen sich ab dem 10. Dezember auf das die Tolkien-Trilogie abschließende zweieinhalbstündige Fantasy-Spektakel freuen. (CS)

Fotos: WENN.com