Dienstag, 02. Dezember 2014, 11:46 Uhr

Nora Tschirner und Christian Ulmen über Kirchentouristen und Konkurrentinnen

Weihnachten steht vor der Tür, eigentlich das Fest der Liebe – aber nicht immer: zum Beispiel in der turbulenten Beziehungskomödie „Alles ist Liebe“, die übermorgen in den Kinos startet. Neben Wotan Wilke Möhring, Heike Makatsch, Tom Beck, Friedrich Mücke und vielen weiteren, sind auch die beiden ‘Tatort’-Ermittler Christian Ulmen und Nora Tschirner in den Hauptrollen zu sehen und mit den beiden hat Radio Energy gesprochen.

Nora Tschirner und Christian Ulmen über Kirchentouristen und Konkurrentinnen

Seid ihr eigentlich Weihnachtsmenschen?
Christian: „Früher als ich noch keine Kinder hatte, war mir das auch vollkommen egal. Inzwischen, seit ich Vater bin, wurde das wieder ein relevantes Fest, jetzt habe ich Weihnachten sehr gerne. Ich freue mich auch, dass ich nicht in die Kirche gehen muß, dazu wurde ich früher gezwungen, ich wurde ja sehr religiös erzogen. Ich freue mich immer über die Freiheit ´wisst ihr was, wir gehen nicht in die Kirche an Heiligabend, weil wir es nicht mehr müssen´. Das ist ein schönes Gefühl. Und Nora sieht um die Weihnachtszeit immer besonders schön aus. Das ist ihre beste Zeit.“
Nora: „Ich nehme die Antwort, die er hatte… Nee, für mich ist es exakt umgekehrt, ich fand es immer ganz toll und vor allem gehe ich gerne in die Kirche, weil ich eben nicht religiös erzogen wurde.
Christian: „Also ich finde das nicht ok, dass ihr Kirchentouristen an Heiligabend einfach mal gucken wollt wie es da so ist. Nimm´ das mal bitte etwas ernster.“

Nochmal das Thema Weihnachten: das schlimmste Weihnachtsgeschenk ever?
Christian: Ich habe mal von Nora einen Topflappen bekommen, der sah wirklich richtig scheiße aus und der war so eklig gehäkelt, das mochte man kaum anfassen. Ich wollte ihr gegenüber freundlich sein und habe dann versucht einen Topf damit zu nehmen und habe mich richtig böse verbrannt, weil der Stoff natürlich überhaupt nicht hitzeabweisend war. Und dann diese langweilige Geschichte dazu, dass sie da eine Woche dran gesessen hat, das war echt das schlimmste Geschenk, das ich je bekommen habe.“ (Anm. d. Red.: Nora tut so als wenn sie nicht zuhört)

Nora Tschirner und Christian Ulmen über Kirchentouristen und Konkurrentinnen

Ihr dreht ja sehr viel zusammen, nervt es schon?
Nora: „Also früher bei MTV hatte ich schon den einen oder anderen Lagerkoller. Wir haben da manchmal 15 Sendungen innerhalb von drei Tagen gedreht und zum Schluß habe ich meistens geweint. Ich weiß unsere gemeinsame Arbeit heute aber auch viel mehr zu schätzen, zwischendrin hat man ja mit vielen anderen Menschen gearbeitet, da merkt man erst, was man aneinander hat. Und jetzt drehen wir tatsächlich gerade jeden Film miteinander. Außer ich konnte mal nicht die Hauptrolle ergattern, weil die blöde Tezel…, also das ist ein Unding, muß ich jetzt mal sagen. Da macht der Christian jetzt wirklich einen Film mit Aylin Tezel?
Christian: „Naja, das ist bei Frauen auch manchmal eine Frage der Jugend.“ (Anm. d. Red.: Christian grinst, Nora nicht) Nora: „Da macht er mir jahrelang einen auf ´wir beide forever und so´ vor. Plötzlich bin ich in so einem Konkurrenz-Ding am Start. Und sie nennt ihn ´Ulmi´ – unmöglich ey.“

Warum soll man sich den Film „Alles ist Liebe“ angucken?
Nora: „Weil Aylin Tezel nicht dabei ist!“
Christian: „Ich entschuldige mich an dieser Stelle für Nora. Man sollte in den Film gehen, weil Nora Tschirner da in einer ganz witzigen Verkleidung zu sehen ist. Dafür muß man in den Film gehen“

Fotos: Energy