Donnerstag, 04. Dezember 2014, 20:36 Uhr

Paul McCartney erklärt seinen Song fürs Video-Spiel "Destiny"

Paul McCartneys Titelmusik für das Video-Spiel ‘Destiny’ kommt nun auch endlich als Single auf den Markt. Sein echt großartiger Song ‘Hope for the Future’ erscheint am 8. Dezember. Der legendäre Musiker glaubt, dass Musik für Video-Spiele aufzunehmen der einzige Weg ist, seine Familie dazu zu bekommen, seine Musik zu hören.

Der ‘Hey Jude’-Interpret weiß von seinen Kindern und Enkeln, dass sie sich “total in Video-Spiele vertiefen“. Er erklärte im Interview mit dem Magazin ‘NME’: “Ich glaube nicht, dass sie Zeit haben, einfach mal Musik zu hören. Ihr Terminkalender ist so voll mit allem Möglichen, da gefällt mir die Idee, mich in ihren Terminkalender zu schleichen.”

Die ‘Beatles’-Legende hat zudem gestanden, sich auch mal an dem Spiel probiert zu haben, aber seine Versuche waren nie von langer Dauer gekrönt: “Ich war nicht wirklich gut darin, aber ich bin generell nicht gut in Spielen. Ich habe so viel zu tun, da kann ich mein Gesicht nicht den ganzen Tag in einen Bildschirm stecken und, naja, in einem Spiel herumhüpfen. Ich habe es versucht und es war toll, aber ich wurde beinahe augenblicklich zerquetscht. Die Aliens haben mich zerquetscht.”

Paul McCartney war selbst schon einmal Titelfigur eines Spiels (‘The Beatles: Rock Band’). Und obwohl er sich beim Spielen sein eigenes Instrument sicherte, hat er trotzdem gegen seine Familie verloren. Er verriet: “Ich habe mit meinen Kindern gespielt und sie haben mich fertiggemacht. Ich habe sogar den Bass gespielt, mit dem Gedanken, dann eine Chance zu haben, aber da kommen diese ganzen kleinen Bomben auf dich zu und es ist auch gar nicht, wie einen echten Bass zu spielen.” Der mehrfache Grammy-Preisträger hat seinen eigenen Ausweg aus dem Dilemma gefunden und witzelte: “Ich habe dann einfach gesagt, dass es egal ist, ob ich gewinne oder verliere – ich habe es [die Songs] geschrieben.”

Foto: Mary McCartney