Donnerstag, 04. Dezember 2014, 11:15 Uhr

Peter Jackson: Warum er keine Tolkien-Verfilmungen mehr machen kann

Der neuseeländische Starregisseur Peter Jackson hat angekündigt, dass er voraussichtlich kein weiteres Werk von J. R. R. Tolkien verfilmen wird. Der Filmemacher ist sicher, ‘Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere’ ist der letzte auf einem Buch des legendären Autors basierende Film, den er inszenieren wird.

Peter Jackson: Warum er keine Tolkien-Verfilmungen mehr machen kann

“Das ist eine rechtliche Sache. Die Tolkien-Erben besitzen die Rechte an den Schriften von Professor Tolkien. Die Filmrechte für ‘Der Hobbit’ und ‘Der Herr der Ringe’ wurden von ihm in den späten 60ern verkauft. Aber das sind die einzigen beiden seiner Arbeiten, die verkauft worden sind. Ohne die Kooperation der Tolkien-Erben kann es keine weiteren Filme geben”, sagte er auf einer Pressekonferenz. Darüber hinaus gab Jackson zu, dass er sich dazu verpflichtet fühlt, die Zuschauer mit seinen Filmen zu unterhalten. “Ich bin mir sicher, dass es Leute gibt, die die Filme gesehen haben und nicht mochten. Aber die Mehrheit der Leute hat sie genossen – das ist für mich wichtig, deshalb drehe ich Filme.”

Mehr zu Thema “Der Hobbit – Die Schlacht der Fünf Heere”: Das war die Weltpremiere

Der heiß erwartete dritte und letzte Teil der ‘Hobbit’-Reihe kommt in Deutschland am 10. Dezember in die Kinos. Die Film-Trilogie soll kürzlich aufgetauchten Dokumenten zufolge umgerechnet knapp 587 Millionen Euro an Produktionskosten verschlungen haben. (Bang)

Foto: WENN.com