Freitag, 05. Dezember 2014, 11:53 Uhr

Bill Cosby: Jetzt schlägt er zurück

21 Frauen in den USA behaupten, von Bill Cosby vergewaltigt worden zu sein. Unter ihnen auch das Ex-Model Janice Dickinson, das diese Woche in einem TV-Interview in Tränen ausbrach, als sie von ihrer angeblichen Vergewaltigungsnacht berichtete.

Der Entertainer schwieg bislang zu den Vorwürfen, ließ nur über seinen Anwalt verlauten, dass diese lächerlich seien. Nun geht er aber doch in die Offensive: Der TV-Star hat laut ‘TMZ’ eine Gegenklage eingereicht. Er beschuldigt eines seiner angeblichen Opfer der Erpressung. Bei der Frau gegen die er klagt handelt es sich um Judith Huth. Sie hatte den 77-Jährigen am Dienstag (2. Dezember) in Los Angeles angezeigt, weil er sie vor 40 Jahren ebenfalls vergewaltigt haben soll. Erst jetzt habe sie realisiert, wie schwerwiegend die psychischen Schäden seien, die sie dadurch erlitten habe – deshalb habe sie sich erst so spät gemeldet.

Mehr zum Thema Bill Cosby: Jetzt ist eine Sammelklage geplant

Cosby klagt wegen Erpressung weil die 55-Jährige zuvor 100.000 Dollar von ihm gefordert haben soll. Kurz darauf erhöhte sie den Betrag angeblich auf 250.000 Dollar und drohte ihm mit der Klage. In Gerichtsdokumenten, die ‘TMZ’ vorliegen soll außerdem stehen, dass der Hollywoodstar anmerkte, dass Huth bereits vor zehn Jahren versucht habe, mit der Story an die Öffentlichkeit zu gehen. Weiter heißt es in dem Schriftsatz, die Frau habe ausgesagt, Cosby habe mit ihr ein Trinkspiel veranstalten wollen, doch der Schauspieler lebt bekannterweise schon immer alkoholfrei. (Bang)

Foto: WENN.com