Freitag, 05. Dezember 2014, 12:55 Uhr

Erpresser von Moderatorin Linda de Mol gefasst

Der angebliche Erpresser von Moderatorin Linda de Mol (50) soll von der niederländischen Polizei festgenommen worden sein. Das berichtet die ‘Bild’-Zeitung. Danach habe der 70-Jährige seine Tat offenbar auch zugegeben, so das Blatt und beruft sich dabei auf Angaben der Polizei in Utrecht.

Erpresser von Moderatorin Linda de Mol angeblich gefasst

Mehr zum Thema: Linda und John de Mol werden seit fast einem Jahr erpresst

Der Mann hatte – wie berichtet – die Ex-‘Traumhochzeit’-Moderatorin und ihren Bruder John de Mol (59) seit über einem Jahr schon mit Briefen belästigt. Darin wollte er immer wieder hohe Geldsummen von den beiden erpressen. Bei Nichtzahlung drohte er damit, der Familie der Moderatorin etwas anzutun. Wie die ‘Bild’-Zeitung berichtet, soll der 70-Jährige durch über 700 Tipps aus der Bevölkerung schließlich gefasst worden sein. Er stamme aus der Kleinstadt Zeist in Utrecht und wurde offenbar schon am Mittwoch festgenommen. Heute sollte er angeblich dem Haftrichter vorgeführt werden, so das Blatt. (CS)

UPDATE: Die Fahnder kamen dem Erpresser durch “klassische altmodische Kriminalarbeit” auf die Spur, sagte ein Polizeisprecher. Die Hinweise aus der Bevölkerung hätten dabei geholfen – über 700 Tipps waren eingegangen. Der Mann kommt aus der beschaulichen Kleinstadt Zeist bei Utrecht und war bereits am Mittwoch festgenommen worden. Der Haftrichter verlängerte am Freitag die Untersuchungshaft um weitere zwei Wochen.

Die prominente Familie ist “froh und erleichtert”, sagte ein Sprecher von John de Mol. John und Linda dankten vor allem der Polizei für ihren Einsatz. “Das ist nicht gering, was sie alles getan haben.” Der Verdächtige sei kein Bekannter der Familie.

Linda de Mol – die in Deutschland mit der RTL-Show ‘Traumhochzeit’ bekannt wurde – hatte sehr unter der Bedrohung vor allem ihrer Kinder Julian und Noa gelitten. “Wenn deine Kinder genannt werden, fühlt man sich sehr, sehr machtlos”, sagte sie kürzlich in einer Talkshow.

Die Familie musste streng bewacht werden, und das schränkte auch das Leben der Teenager schwer ein. Sie konnten zum Beispiel nicht mehr mit dem Fahrrad zu einer Party fahren, sondern mussten mit dem Auto gebracht werden. “Für meine Kinder war dies ein sehr krasses Jahr”, sagte Linda de Mol.

Entscheidend für die Überführung des Täters war am Ende eine Torte. Im September hatte ein Unbekannter bei einer Konditorei im Prominenten-Ort Blaricum bei Amsterdam, dem Wohnort John de Mols, Torte bestellt. Er hatte mehrfach nachdrücklich betont, dass diese am 18. September bei dem ‘Big-Brother’-Erfinder abgeliefert werden sollte. Als zynischer Gruß klebte auf der Schachtel ein Drohbrief.

Auf dem Brief fand die Polizei DNA-Spuren. Entscheidender aber war: Weil der Mann sich so auffällig verhalten hatte, konnten die Angestellten der Konditorei sich genau an ihn erinnern. Die Polizei fertigte eine Phantomzeichnung an. Im Fernsehen sahen die Niederländer einen freundlich lächelnden Mann mit grauem und schütterem Haar, der ein blau-weiß kariertes Freizeithemd trug. “So ein netter Opa?”, schrieb eine Nutzerin auf Facebook. Wegen der Beschreibung geriet der 70-jährige Mann aus Zeist ins Visier der Polizei. Bei einer Hausdurchsuchung am Mittwoch verdichtete sich der Verdacht. Doch erst als ein DNA-Test ergab, dass der Brief von ihm stammte, habe er auch gestanden. Sein Motiv sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher. “Wir gehen aber davon aus, dass er keine Komplizen hatte.” (dpa)

Foto: WENN.com