Montag, 08. Dezember 2014, 21:20 Uhr

Godzilla: Jetzt wollen die Japaner auch wieder ran

Das legendäre Supermonster Godzilla soll wieder ganz unter japanischer Führung entstehen: Das Studio Toho plant nach der aktuellen US-Version sein Lieblingsmonster wieder ins Land zu holen.

Nachdem im Herbst die US-Version von Gareth Edwards in die Kinos kam möchten die Japaner beweisen, dass sie es besser können. Laut ‘Variety’ soll die US-Produktion allerdings rund 525 Millionen Dollar eingespielt haben, was schwer zu toppen sein wird.

Toho gilt als Erfinder des Dinosaurier-Monsters, das 1954 das erste Mal durchs Kino wütete. Als zu fett wurde jetzt die amerikanische Version des Monsters in Japan befunden. “Die Zeit ist gekommen, dass Japan einen Film macht, der mit Hollywood mithalten kann”, so Produzent Taichi Ueda, der das Projekt leitet. Es soll ein Eetra Komitee mit Verantwortlichen und Regisseuren geben, das die Marke ‘Godzilla’ optimieren soll.

Mehr zum Thema “Godzilla”: US-Fortsetzung kommt im Sommer 2018

Im Sommer nächsten Jahres soll die Produktion starten und 2016 in die Kinos kommen. 2020 werden die olympischen Spiele in Japan stattfinden, der Film könnte das Prestige des Landes enorm aufwerten. Man wolle ein Monster erschaffen, das Japan repräsentiert und rund um die Welt geliebt wird, so Ueda weiter. Es wäre die 29. Monster-Verfilmung für die Japaner. Sogar eine Statue möchte das Filmstudio errichten, sie wird zu Ehren des neuen Films im April in Shinjuku, Tokio enthüllt. Bei den Amis geht’s indes auch weiter: Für die Fortsetzung ‘Godzilla 2’ steht Gareth Edwards bereits als Regisseur fest, 2018 soll der Streifen in die Kinos kommen. (Bang)

Foto: WENN.com