Dienstag, 09. Dezember 2014, 14:25 Uhr

Heino covert Heino: Das sind die geilen Stars seiner neuen Metalband

Heino sorgt wieder für Aufregung. Der umtriebige 75-jährige Entertainer covert sich auf seinem neusten Album selbst und nun ist auch das erste Video dazu da. Und das sorgt für einige Überraschungen.

Gelegenheits-Schauspieler Stefan Mross (39) zertrümmert seine Gitarre, Patrick Lindner (54) rockt am Bass, die Wildecker Herzbuben Wolfgang Schwalm (60) und Wilfried Gliem (68) stehen als Security-Mitarbeiter im Bühnengraben und im Publikum recken Rentner in Leder-Kluft ihre Krückstöcke in die Höhe und das putzige Schlager-Duo Judith (62) und Mel (71) spielt an Keyboard und Gitarre. Das hat man so hierzulande so auch noch nicht gesehen!

Mehr zum Thema: Heino: Mit neuem Rock-Album auf Jubiläumstour

.
Der 86-jährige Gotthilf Fischer, berühmt durch seine “Fischer-Chöre” aus den Siebzigern, sitzt allen Ernstes am Schlagzeug, während ein schwarz gekleideter Heino beschwörend die Arme ausstreckt und eine völlig neue, dröhnende Rock-Version seines Klassikers ‘Blau blüht der Enzian’ donnert. Zum Schluss lässt er sogar eine Taube in Flammen aufgehen. Wenn auch nur “digital geröstet”, wie das Blatt schreibt.

Mehr zum Thema DSDS: Heino will “nicht wie Dieter sein”

Volksmusik-Ikone Heino hat sich für die Promotion seines neuen Albums jede Menge einfallen lassen – und für sein neues Musikvideo eine Heavy-Metal-Band aus bekannten Volksmusik-Stars gebastelt. “Das Video ist geil geworden. Meine lieben Kollegen haben alle bewiesen, dass echte Rocker in ihnen stecken”, sagte der Dinosaurier der deutschen Unterhaltungsindustrie der ‘Bild’-Zeitung.

Der ‘Schwarz blüht der Enzian’ ist die erste Single-Auskopplung aus Heinos gleichnamigen Album das an diesem Freitag, einen Tag vor seinem 76. Geburtstag, auf den Markt kommt. Für die Platte hat er auch andere eigene Klassiker wie ‘Schwarzbraun ist die Haselnuss’ oder ‘La Paloma’ als Rock-Versionen neu aufgenommen.

Schräger geht’s nicht. Hut ab vor soviel Selbstironie! (dpa/KT)

Fotos: Starwatch Entertainment