Donnerstag, 11. Dezember 2014, 20:35 Uhr

Unglaublicher Preisregen in Sicht: Alle reden von "Birdman"

‘Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit’: Alejandro G. Iñárritus’ hochgelobte Komödie wurde heute bei den diesjährigen Golden Globes in gleich sieben Kategorien nominiert: Für den besten Hauptdarsteller, Beste Regie, Beste Nebendarsteller (männlich/weiblich), Beste Komödie, Bestes Drehbuch und beste Filmmusik.

Die Screen Actors Guild (SAG), der Filmpreis der US-amerikanischen Schauspielergewerkschaft, nominierte gerade auch das Ensemble, sowie Hauptdarsteller Michael Keaton und die beiden Nebendarsteller Edward Norton und Emma Stone für herausragende schauspielerische Leistungen.

Bei den 30. Film Independent Spirit Award räumte ‘Birdman’  6 Nominierungen ab: Bester Film, Beste Regie (Alejandro G. Iñárritu), Bester Hauptdarsteller (Michael Keaton), Bester Nebendarsteller (Edward Norton), Beste Nebendarstellerin ( Emma Stone), Beste Kamera (Emmanuel Lubetzki). Bei den Gotham Independent Awards konnte der Film bereits zwei der wichtigsten Preise verbuchen. ‘Birdman’ wurde als “Bester Film” ausgezeichnet und Michael Keaton konnte sich über seine Auszeichnung als ” Bester Hauptdarsteller” freuen.

Das American Film Institute (AFI) und das National Board of Review wählten ‘Birdman’ zu den besten Filmen des Jahres. Zudem erhielt Michael Keaton vom National Board of Review die Auszeichnung als bester Darsteller und Edward Norton als bester Nebendarsteller.

In der Tragikomödie erhofft sich Riggan Thomson (Michael Keaton) durch seine Inszenierung eines ambitionierten neuen Theaterstücks am Broadway, neben anderen Dingen, vor allem eine Wiederbelebung seiner dahin siechenden Karriere. Zwar handelt es sich um ein ausgesprochen tollkühnes Unterfangen – doch der frühere Kino-Superheld hegt größte Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn als Künstler legitimiert und jedermann, auch ihm selbst, beweist, dass er kein abgehalfterter Hollywood-Star ist.

Doch während die Premiere des Stücks unaufhaltsam näher rückt, wird Riggans Hauptdarsteller durch einen verrückten Unfall bei den Proben verletzt und muss schnell ersetzt werden. Auf den Vorschlag von Hauptdarstellerin Lesley (Naomi Watts) und auf das Drängen seines besten Freundes und Produzenten Jake (Zach Galifianakis) hin engagiert Riggan widerwillig Mike Shiner (Edward Norton) – ein unberechenbarer Typ, aber eine Garantie für viele Ticketverkäufe und begeisterte Kritiken. Bei der Vorbereitung auf sein Bühnendebüt muss er sich nicht nur mit seiner Freundin, Co-Star Laura (Andrea Riseborough), und seiner frisch aus der Entzugsklinik kommenden Tochter und Assistentin Sam (Emma Stone) auseinandersetzen, sondern auch mit seiner Ex-Gattin Sylvia (Amy Ryan), die gelegentlich vorbeischaut, um die Dinge in ihrem Sinn zu richten.

Fotos: FOX