Freitag, 12. Dezember 2014, 9:09 Uhr

Keiner redet in Australien von AC/DC - alle reden von Akkadakka

AC/DC, die seit fast vier Jahrzehnten zu einer der größten australischen Bands gehören, werden in ihrer Heimat “Akkadakka” (Accadacca) ausgesprochen. Das bestätigte Angus Young im Gespräch mit dem ‘Playboy’. “Ja, sie nennen uns Akkadakka, im Ernst”. Einen Grund dafür nannte er nicht.

Keiner redet in Australien von AC/DC - alle reden von "Akkadakka"

Der 59-Jährige verriet auch, wie es zum Markenreichen der Band, den Schuluniformen, kam. Ursprünglich sollte die Band nämlich in Affenkostümen auftreten und nicht in den bekannten Klamotten.

Dazu sagte der Leadgitarrist, Songwriter und Mitbegründer, dessen Bruder Malcolm wegen Demenz aus der Band ausscheiden mußte: “Wir hatten anfangs einen Manager, der versuchte, uns irgend so ein image aufzudrängen. Aber dann sprach Malcolm ein Machtwort und meinte, dass wir diesen Quatsch nicht brauchen und ob ich es nicht bei der Uniform belassen könne. Zum Glück! In dem Afffenkostüm habe ich kaum Luft bekommen.”

Die australische Erfolgsband stürmte mit rund 250.000 verkauften Alben gerade von Null auf eins der offiziellen deutschen Album-Charts.

Mehr zum Thema AC/DC: Malcolm Youngs Demenz begann schon 2008

Foto: WENN.com