Montag, 15. Dezember 2014, 17:35 Uhr

David Guetta spricht über seine Panikattacken

Star-DJ und Produzent David Guetta überkamen regelmäßig Panikattacken, nachdem seine Ehe in die Brüche ging. Für den ‘Play Hard’- Star war es schwer, nach 22 Jahren Beziehung mit der Trennung von seiner Partnerin Cathy fertig zu werden.

Neben den psychischen Problemen hatte der 47-Jährige auch mit einer künstlerischen Blockade zu kämpfen. “Bei Panikattacken spielt dein Gehirn komplett verrückt. Man denkt sich die ganze Zeit, ‘Was wäre wenn; was wäre wenn’. Es gab auch einen Moment, ab dem ich keine Musik mehr machen konnte”, berichtete der DJ im Interview mit dem ‘Times’-Magazin.

David Guetta schaffte es, mit den Anfällen umzugehen, als ein Leidensgenosse ihm einen wichtigen Rat gab: “Es gibt eine Sache, die man verstehen muss: Niemand wird daran sterben. Keiner stirbt an einer Panikattacke. An keiner Entscheidung, mit der du eine Person verletzt, wird jemand sterben. Und wenn dich jemand verletzt, wirst du auch nicht daran sterben.” Diese Erkenntnis war während der schweren Zeit eine große Stütze für ihn. “Das hat mir so geholfen, es war unglaublich. Das Beste ist, sich der Sache zu stellen. Man muss einfach sagen, ‘Ich habe keine Angst vor dir’“, so der Superstar weiter. (Bang)

Foto: WENN.com