Montag, 15. Dezember 2014, 8:50 Uhr

Tori Spelling bereut ihre Reality-Doku nicht

US-Schauspielerin Tori Spelling bereut es nicht, ihre Ehe-Probleme im Reality-Fernsehen breitgetreten zu haben. Die 41-Jährige, die vor Jahren durch die Serie ‘Beverly Hills 90210’ berühmt wurde, war am Boden zerstört, als ihr Ehemann Dean McDermott ihr 2013 nach sechs Jahren Ehe fremdging.

Tori Spelling bereut ihre Reality-Doku nicht

Sie arbeitete ihre Probleme in ihrer Reality-Doku ‘True Tori’ auf und obwohl ihr Leben dadurch “sehr öffentlich” war, habe sie ein ganz besonderes Verhältnis zu ihren Fans aufbauen können, erklärte sie jetzt im Interview mit dem US-Magazin ‘People’: “Ich denke, ich hatte schon immer ein gutes Verhältnis zu meinen Fans. Ich bin sehr offen und ehrlich, was mein Leben angeht. Ich habe es sehr öffentlich gelebt und es fällt mir wirklich schwer, Dinge privat zu halten. Ich bin lieber selber ehrlich und sage offen, was gerade los ist, als dass irgendwer sich hinter meinem Rücken seinen Teil denkt. Bevor sich irgendjemand seine eigene Wahrheit zusammen reimt, komme ich ihm einfach zuvor und sage auf den Punkt, was los ist.”

Mehr zum Thema: Dean McDermott arbeitet doch noch an Ehe mit Tori Spelling

Momentan würden sie und ihr Mann hart an ihrer Beziehung arbeiten, erklärte sie. Beide freuen sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest mit der Familie, zu der auch ihre vier Kinder Liam (7), Stella (5), Hattie (3) und Finn (2) gehören. (Bang)

Foto: SIPA/WENN.com