Dienstag, 16. Dezember 2014, 22:26 Uhr

Britney Spears' Lover Charlie Ebersol über seine traurige Vergangenheit

Der Autor und TV-Produzent Charlie Ebersol (31), aktueller Freund von Sängerin Britney Spears (33), hat jetzt in einem Interview mit dem amerikanischen Magazin ‘People’ erstmals über seine traurige Vergangenheit erzählt.

Britney Spears' Lover Charlie Ebersol über seine traurige Vergangenheit

Die Eltern von Ebersol, ‘NBC Sports’-Vorsitzender Dick Ebersol (67) und US-Schauspielerin Susan Saint James (68), die 2010 das Entertainment-Unternehmen ‘The Company’ mit ihrem Sohn zusammen mitgegründet haben, produzieren regelmäßig Fernsehshows aber auch Dokumentationen (wie z.B. unten mit dem gefallenen Rennstar Lance Armstrong). Wie ‘People’ berichtet, wird am 6. Februar 2015 im amerikanischen TV eine von ihnen stammende Dokumentation über berühmte NFL-Stars mit dem Titel ‘NFL Characters Unite’ gesendet, die dem Freund der Pop-Prinzessin ganz besonders am Herzen liegt. Darin wird nämlich die Lebensgeschichte einiger großer US-Sportler erzählt, die es geschafft haben, trotz der Konfrontation mit Vorurteilen oder Mobbing und Diskriminierung, ihren Weg zu gehen und erfolgreich zu werden.

Mehr zum Thema Britney Spears: Neuer Freund ist zum Schweigen verpflichtet

Auch Ebersol wurde in seiner Schulzeit häufig Opfer von Mobbing, wie er gegenüber ‘People’ verriet: “Ich wurde in der ‘High School’ ziemlich stark gemobbt. Das ist eine Geschichte, die ich noch nie vielen Leuten erzählt habe aber ich wurde in meiner Schulzeit mit einer Schaufel bewusstlos geschlagen. Ich war als Kind ziemlich erfolgreich. Mein erstes Unternehmen habe ich bereits in jungen Jahren verkauft. Es gab eine Menge unangebrachte Wut gegen mich während meiner ‘High School’-Zeit. Meine Brüder und Schwestern erkannten, dass es Mobbing war, ich war mir zu dieser Zeit dessen aber noch nicht bewusst. Was erstaunlich war: Ich fing an zu denken, dass ich es nicht wert bin, geliebt zu werden…”

Mittlerweile hat er diese schreckliche Zeit aber hinter sich gelassen und ist in einer glücklichen Beziehung mit der ‘Toxic’-Sängerin: “Wenn ich das nicht durchgemacht hätte, was ich durchgemacht habe, wäre ich nicht bereit zu irgendeiner Beziehung gewesen, schon gar nicht zu einer mit jemandem wie Britney, die dieses wahnsinnige Herz hat.” Das hört sich ja gerade wie die große Liebe an. Ob da wohl für das Paar bald die Hochzeitsglocken läuten? (CS)

Foto: WENN.com