Mittwoch, 17. Dezember 2014, 15:48 Uhr

Angelina Jolie: Internet-Kontrolle bei den Kids

Hollywoodstar Angelina Jolie hat mit den sozialen Netzwerken nichts am Hut. Deswegen lässt die 39-Jährige lässt die Internetaktivitäten ihrer sechs Kinder von sechs bis dreizehn Jahren kontrollieren. “Wir haben jemanden, der das überwacht”, sagte Jolie dem US-Magazin ‘People’.

Sie wisse, welche Gefahren das Netz besonders für Kinder darstellen könne: “Das ist eine beängstigende neue Welt.”

In punkto soziale Netzwerke ist die Schauspielerin nach eigenen Worten von der “alten Schule” – genauso wie Ehemann Brad Pitt (50). “Es ist so weit weg von dem, was wir uns vorstellen können”, sagte Jolie. Beide seien nicht bei Facebook, Twitter und Instagram angemeldet. “Wir wüssten gar nicht, nach was wir dort gucken sollten.”

Mehr zum Thema: Angelina Jolie erklärt in diesem Video ihre Windpocken-Erkrankung

Jüngst sagte die Schauspielerin ihre Teilnahme an der Weltpremiere ihres neuen Films ‘Unbroken’ ab – mit dem Hinweis darauf, sie hätte Windpocken. Stattdessen schickte sie – wie berichtet – Göttergatten Braf Pitt und mit Maddox (13), Pax (11) und Shiloh (8) eine Abordnung ihrer Kinder.

Körpersprache-Expertin Patti Wood sagte über das dazu verbreitete Video gegenüber ‘RadarOnline’: “Es gibt ein paar physische Auffälligkeiten bei ihr. Wenn man Windpocken hat, brennen die Augen, die deshalb auch unter Irritationen leiden. Ich sehe davon überhaupt nichts in ihren Augen. Manchmal hat man auch Halsbeschwerden. Ihre Stimmen klingt zwar tiefer, aber ihre Stimmlage passt nicht zu dem Gesprochenen. Man hört nicht raus, dass es ihr wirklich schlecht geht.” Alles nur ein Vorwand? Böse Zungen behaupten, sie sei mit der Absage möglichen Fragen am Roten Teppich aus dem Weg gegangen, nachdem Mails bekannt wurden, in denen stand, was die Hollywood-Studiobosse wirklich über die Schauspielerin denken. (dpa/KT)

Foto: WENN.com