Mittwoch, 17. Dezember 2014, 8:26 Uhr

Die Sony-Hacker drohen mit Terroranschlägen in Kinos

Die Hacker ‘Guardians of Peace’, die sich zuletzt illegal Zugang zum Computersystem von ‘Sonys Pictures’ verschafft und im Zuge dessen etliche Details zu neuen Filmen, private Emails der Studiobosse und persönliche Daten der Hollywoodstars veröffentlicht hatte, droht nun den Kinobesuchern.

Die Sony-Hacker drohen mit Terroranschlägen in Kinos

Sie warnen die Bevölkerung davor, sich in der Nähe von Kinos aufzuhalten, die den Film ‘The Interview’ mit James Franco und Seth Rogen zeigen: “Die Welt wird voller Angst sein. Erinnert Euch an den 11. September 2001. Wir empfehlen, dass Ihr Euch von den diesen Plätzen fern haltet. Am Donnerstag (18. Dezember) feiert die Komödie ‘The Interview’, in der Seth Rogen und James Franco im Auftrat der CIA Nordkoreas Diktator Kim Jong Un ermordern sollen, Premiere in New York.

Aktuell gebe es zwar “keine glaubhaften Hinweise darauf, dass es einen Plan gegen Kinos in den USA gibt”, beruhigte das US-Ministerium für innere Sicherheit laut einem Bericht von ‘CNN’, dennoch werde die Drohung sehr ernst genommen.

Mehr zum Thema: Großangelegter Filmdiebstahl bei Sony Pictures: Kopien im Netz

Sony überlege nun, den US-Kinostart des Films am zweiten Weihnachtstag abzusagen oder zu verschieben. Laut dem Filmmagazin ‘Variety’ gibt es aber auch Kinos, die den Films zeigen wollen, so erklärte Tom Stephenson, der Chef von ‘Look Cinemas’: “Sony hat ein Recht darauf, diesen Film zu machen, wir haben ein Recht, ihn zu zeigen und Zensur ist in jedem Fall die schlechteste Lösung.” (Bang)

Foto: ColumbiaPictures