Mittwoch, 17. Dezember 2014, 21:48 Uhr

Robin Williams: So sehr wird er von seinem Sohn Zak vermisst

Robin Williams wird von seinem Sohn schmerzlich vermisst. Der 31-Jährige, dessen Vater sich im August das Leben nahm, hat gestanden, dass für ihn und seine Geschwister Zelda (25) und Cody (23) kein Tag vergeht, an dem sie nicht an den Hollywoodstar denken.

“Ich vermisse ihn die ganze Zeit. Oft sehe ich etwas oder wenn ich einen Film schaue, denke ich, ‘Oh man, er hätte das gemocht’ oder ‘Er hätte darüber gelacht’. Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht an unseren Dad denken”, so Zachary Pym “Zak” Williams im Interview mit dem ‘People’-Magazin.

Mehr zum Thema Robin Williams: Wird letzter Film “Boulevard” gar nicht veröffentlicht?

Weiter berichtete er, dass er angefangen hat, freiwillig in einem Gefängnis zu arbeiten, um in die Fußstapfen des Vaters zu treten, der auch immer etwas zurückgeben wollte und sich ehrenamtlich engagierte: “Ich dachte, es wäre gut gegen meinen Schmerz anderen zu helfen.” Kürzlich wurde bekannt, dass die Kinder des ‘Mrs. Doubtfire’-Stars 50 Millionen US-Dollar von ihrem Vater vererbt bekommen haben. Es soll sich dabei um den Großteil seines Vermögens handeln. Dieses bekommen die Geschwister aber nur Häppchenweise von einem Treuhänder ausgezahlt. In seinem Testament hatte Williams auch geregelt, dass für seine dritte Frau Susan Schneider gesorgt wird. Das Paar hatte bei seiner Hochzeit im Oktober 2011 einen Ehevertrag unterschrieben. (Bang)

Archivfoto: WENN.com