Donnerstag, 18. Dezember 2014, 8:28 Uhr

Sony cancelt Kinostart von "The Interview"

Nach den aktuellen Terrordrohungen der Hacker-Gruppe ‘Guardians of Peace’ hat ‘Sony Pictures’ nun offiziell bestätigt, dass der Kinostart von ‘The Interview’ absagt wird. Was das im Detail heißen soll ist unklar. Kommt der Film gar nicht mehr ins Kino?

Sony cancelt Kinostart von "The Interview"

Ein Unternehmenssprecher erklärte: “Nachdem der Großteil der Kinoketten beschlossen hat, den Film nicht in ihr Programm aufzunehmen, haben wir entschieden, die Komödie nicht wie geplant am 25. Dezember zu veröffentlichen. Wir respektieren und verstehen diese Entscheidung unserer Partner und teilen die Sorge um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Besucher.”

In der kontrovers diskutierten Komödie spielen Seth Rogen und James Franco die Hauptrollen. Sie sollen im Auftrag der CIA den Nordkoreas Diktator Kim Jong Un ermordern.

Am Dienstag hatten die Hacker, die sich zuvor illegal Zugang zum Computersystem des Unternehmens verschafft und im Zuge dessen etliche Details zu neuen Filmen, private Emails der Studiobosse und persönliche Daten der Hollywoodstars veröffentlich hatten, eine Drohung ausgesprochen. Sie warnten die Bevölkerung davor, sich in der Nähe von Kinos aufzuhalten, die den Film ‘The Interview’ zeigen, und spielten auf die schrecklichen Terroranschläge des 11. Septembers 2001 an.

Mehr zum Thema: James Francos “The Interview” macht Probleme: “Beispiellos für Hollywood”

Mit der Absage des Kinostarts gibt Sony den Drohungen der Hacker-Gruppe jetzt nach. Aus Sicherheitsgründen wurden zuvor bereits Auftritte von Seth Rogen und James Franco in diversen Talkshows gecancelt und auch die Filmpremiere in New York gecancelt. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, sei auch keine Veröffentlichung des Films auf DVD geplant.

Foto: Columbia