Donnerstag, 18. Dezember 2014, 12:29 Uhr

Youtube-Hit: Christoph Waltz erzählt Grusel-Geschichten im US-TV

Der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz überraschtdie amerikanischen Fernsehzuschauer mit Geschichten aus seiner Heimat Österreich. Der 58-jährige ‘Django-Unchained’-Star hatte nämlich die österreichischen Adventsbräuche erklärt und einigen damit vielleicht sogar einen Schrecken eingejagt.

“Es ist ein katholisches Land, es funktioniert über Traumatisierung”, sagte er in der Talkshow von Late-Night-Moderator Jimmy Fallon. “Krampus kommt mit einem Stock und einem Sack. Wenn man nicht brav war, wird man in den Sack gesteckt und geschlagen.” Krampus sei der Assistent des Nikolaus, der am 6. Dezember die Häuser besuche.

Mehr zum Thema Christoph Waltz: “Wir erkennen gar nicht mehr, was komisch ist”

In den Bergen gebe es auch eine Tradition, die aus dem Mittelalter stamme, erklärte der in Wien geborene Oscar-Preisträger weiter. “Junge Männer kleiden sich in Schaffelle und riesige geschnitzte Holzmasken und besaufen sich. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.” Und weiter erzählte Waltz dem sichtlich überraschten Moderator: “Sie betrinken sich zuerst und rennen, stürmen dann durchs Dorf, wie die Reiter der Apokalypse. Sigmund Freud war Österreicher, das darf man nicht vergessen”, fügte Waltz hinzu. Das Video wurde schnell zum aktuellen Youtube-Hit. Über 342.000 sahen den Clip innerhalb eines Tages. (dpa/ KT)