Samstag, 20. Dezember 2014, 12:25 Uhr

Emma Watson wurde zur Feministin des Jahres gekürt - und die hier auch

Britenstar Emma Watson ist die Nummer eins unter den Feministinnen 2014. Die 24-jährige Schauspielerin, die mit ihrer hochgelobten Rede vor den Räten der Vereinten Nationen (UN) im Namen ihrer ‘HeForShe’-Gender-Kampagne weltweit für Aufsehen sorgte, ließ andere weibliche Stars bei der Wahl weit hinter sich.

Neben Laverne Cox (‘Orange Is The New Black’) verwies sie auch Beyoncé Knowles auf einen der hinteren Plätze und holte sich den Titel in der ‘Ms. Foundation for Women’-Onlinewahl. Diese fand in Zusammenarbeit mit ‘Cosmopolitan.com’ statt. Politik-Journalistin Rachel Maddow, Cher, Amy Poehler, Tina Fey, Meryl Streep und Mindy Kaling sind ebenfalls unter den Top Ten der Feministinnen des Jahres.

In einem Statement der ‘Ms. Foundation’-Präsidentin Teresa Younger: “Wir feiern Feministinnen jeden Tag, aber heute ziehen wir den Hut vor Prominenten, die dabei helfen, die Gleichberechtigung von Frauen voranzutreiben. Jede Prominente auf der Liste hat dem Begriff ‘Feministin’ alle Ehre gemacht, sich für Frauenrechte eingesetzt und gegen sexuelle Unterdrückung gekämpft.” Der ehemalige ‘Harry Potter’-Star war im Vorfeld der Rede vor dem UN-Rat sehr nervös, sich als Feministin zu outen. Dort sagte sie: “Offiziell ist Feminismus der Definition zufolge der Glaube an Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen. Es ist die Theorie der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Gleichheit der Geschlechter.”

Mehr zum Thema: Die bildschöne Emma Watson ist schon längst wieder Single

Die Top 10 der Feministinnen 2014:

1. Emma Watson
2. Laverne Cox
3. Rachel Maddow
4. Beyoncé
5. Cher
6. Amy Poehler
7. Tina Fey
8. Meryl Streep
9. Mindy Kaling
10. Ann Curry