Samstag, 20. Dezember 2014, 18:55 Uhr

ILoveMakonnen ist der letzte große Hip-Hop-Überflieger 2014

Mit seinem ungewöhnlichen Style bläst ILoveMakonnen ordentlich frischen Wind ins HipHop-Genre. Seine Debüt-Single “Tuesday (feat. Drake)” wurde gleich für einen Grammy (“Best Rap/Sung Collaboration”) nominiert und ist in den US-Charts aktuell auf Platz 12. Das Video zum Hit gibt es hier auch zu sehen.

Seit nunmehr drei Wochen hat ILoveMakonnen mit seiner Single Tuesday die Nummer eins der Urban-Radio-Singlecharts fest im Griff. Am 9. Dezember feierte der Track im US-Fernsehen bei ‘The Tonight Show’ mit Jimmy Fallon Premiere, natürlich an einem Dienstag und natürlich mit Unterstützung von The Roots. Der Song ist bereits in einigen Best Of 2014-Listen vertreten, u.a. bei SPIN (Platz 2) und The FADER (Platz 21), auch deshalb, weil er jenem allzu oft überschauten Wochentag neues Leben einhaucht. Außerdem ist die Single mit Drake für einen Grammy 2015 in der Kategorie Beste Rap/Gesangs-Kollaboration nominiert.

Makonnen bedeutet die Musik alles. 2012 arbeitete der 25-Jährige noch in einem Hotel in seiner damaligen Heimatstadt Atlanta. Als Ausgleich zum Broterwerb, schrieb und produzierte er nebenbei Songs. Doch irgendwann stand er vor der Entscheidung, wie gehabt weiterzumachen oder ein Jahr Auszeit zu nehmen, um sich voll und ganz seiner musikalischen Karriere zu widmen.

Er entschied sich für Letzteres und nimmt man seinen derzeitigen Erfolg als Indiz, dann hat sich das Risiko bezahlt gemacht. Dank seines explosiven Clubhits Tuesday, der gerade in die Top 20 der Billboard Hot 100 Charts eingestiegen ist, wird der in Los Angeles lebende Künstler aktuell als heissester Stern am Musikhorizont gehandelt. Der Song reiht sich nahtlos in eine ganze Reihe von Veröffentlichungen des produktiven Makonnen ein. Zudem sicherte der Drake Remix dieser eingängigen Hymne ihm und seinem frischen Sound sogleich ein ganz neues Publikum.

„Ich bin ein nicht ganz gewöhnlicher Mensch in einer nicht ganz gewöhnlichen Welt. Ich versuche einfach das Beste daraus zu machen und vor allem mir selbst dabei treu zu bleiben“, so Makonnen (geb. Makonnen Sheran), der im September 2014 bei Drakes Label OVO unterschrieb. „Ich stehe zu mir selbst und werde der Beste sein, der ich sein kann. Das hier ist gerade mein bestes Ich. Ich will nicht einfach der beste Pianist sein. Ich will der beste Makonnen sein.“

Ursprünglich ein Zeitvertreib, gab die Musik in seinem Leben letztlich den Takt an. Makonnen wuchs in Los Angeles auf, wo er einer eklektischen Mischung an musikalischen Einflüssen ausgesetzt war, von altem Soul bis hin zu 90er HipHop. Im Alter von 13 Jahren zog er nach Atlanta. Seine Mutter kaufte ihm ein Keyboard und er begann in seiner Freizeit Songs zu schreiben. Gleichzeitig träumte er davon auch einmal für andere Künstler produzieren zu können. Er nahm ganze drei Alben für seine Mutter auf und produzierte – während er sich nach der High School mit diversen Rechtsstreitigkeiten auseinandersetzen musste – weitere Werke, die online Aufsehen erregten. „Ich habe die Leute mit Inhalten regelrecht umgehauen“, erinnert er sich.

Durch seine Verbindung zu Mike WiLL Made It (Miley Cyrus, Rihanna) unterzeichnete er 2013 einen Verlagsdeal und kam mit angesagten Produzenten, darunter auch Metro Boomin’ und Sonny Digital, in Kontakt. Als die Szene in Atlanta abhob, konnte sich Makonnen etablieren, sich auch außerhalb der Community Gehör verschaffen. Tracks wie I Don’t Sell Molly No More von seiner im Juli 2014 erschienen I Love Makonnen EP fanden auch bei Cyrus Anklang.

Makonnen sieht seinen Erfolg jedoch nicht darin begründet, wen er alles kennt, sondern vielmehr darin, wie er sein Leben in seine Musik einfliessen lässt. „Ich mache Musik für mich selbst, was ich gerade hören möchte oder zurzeit durchlebe“, schildert er. „Und dann fällt mir auf, dass es sicher einige Menschen gibt, die Ähnliches durchleben. Also versuche ich meine Musik für Andere zugänglicher zu machen.“

Mit ‘Tuesday’ im Anschlag – ganz klar eine der bemerkenswertesten Singles des Jahres 2014 – geht es für Makonnen gerade erst richtig los. Für 2015 plant er sein Major-Debüt und zahlreiche Festival-Auftritte. Seine selbstbetitelte EP erschien am 15. Dezember 2014. Und, was seine stetig wachsende Anhängerzahl betrifft, fügt er noch Folgendes hinzu: „Ich will einfach, dass die Leute wieder mehr mit sich selbst in Einklang kommen und endlich ihren Träumen nachgehen, welche das auch immer sein mögen. Lasst euch von niemandem sagen, dass ihr es nicht schafft! Nehmt euer Leben in die eigene Hand. Darum geht es mir. So habe ich es gemacht und werde es auch weiterhin tun. Und das möchte ich allen beweisen.“

Fotos: Waerner Music