Sonntag, 21. Dezember 2014, 17:43 Uhr

Cristiano Ronaldo hat ein 3,40m hohes Bronzedenkmal bekommen

Cristiano Ronaldo, der amtierende Weltfußballer, ist auf seiner Heimatinsel Madeira mit einer Verdienstmedaille und einer Statue geehrt worden. “Das Standbild ist schöner als ich”, witzelte der für seine Eitelkeit bekannte Portugiese heute bei der Enthüllung der 3,40 Meter hohen Bronzestatue.

Das Bildnis in der Nähe des Hafens der Inselhauptstadt Funchal zeigt den Torjäger von Real Madrid bei der Ausführung eines Freistoßes. Der ebenfalls von Madeira stammende Bildhauer Ricardo Veloza hatte eingeräumt, vom Fußball nichts zu verstehen und sich bei Experten über die typische Körperhaltung erkundigt zu haben.

Mehr zum Thema: Ist Granate James Rodríguez der nächste Cristiano Ronaldo?

“Ich bin dafür, dass Leute noch zu Lebzeiten geehrt werden und nicht erst dann, wenn sie tot sind”, sagte Ronaldo. Logisch, ein anderes anderes Statement hätten wir von ihm nicht erwartet. Im Regionalparlament von Madeira wurde dem Kapitän der portugiesischen Nationalelf der höchste Orden der Insel überreicht. Ronaldo unterhält auf seiner Heimatinsel bereits ein Museum, in dem seine Trophäen ausgestellt werden.

Mehr zum Thema: Cristiano Ronaldo jetzt der Mann mit den meisten Likes weltweit

Dass Ronaldo der Ruhm allmählich auch zu Kopf gestiegen ist belegt auch dieser Vorfall vom gestrigen Samstag: Bei der Siegerehrung zum Klub-WM-Titel schüttelten die Rreal-Spieler laut ‘Bild’-Zeitung auch Fußball-Funktionären die Hand. Den UEFA-Chef Michel Platini habe Ronaldo demonstrativ mit Mißachtung gestraft weg und verwehrte dem Bericht zufolge “dem Franzosen den Handschlag”. Der 59-jährige hatte sich in November mit dieser Aussage den Zorn des Portugiesen zugezogen: “Ich bin der Ansicht, dass in einem WM-Jahr diese Auszeichnung an einen Spieler aus dem Team des Weltmeisters gehen sollte.” (dpa/KT)