Montag, 22. Dezember 2014, 19:42 Uhr

Joe Cocker erliegt seinem Krebsleiden

Joe Cocker, der Mann mit der Reibeisenstimme, ist tot. Der 70-Jährige verlor den Kampf gegen den Lungenkrebs, berichtet u.a. der Privatsender ITV. Gegenüber der BBC bestätigte sein Manager Barrie Marshall die traurige Nachricht, dass er einer Erkrankung erlegen war, ohne diese näher zu benennen.

Der Sänger und Songschreiber aus Sheffield hatte eine Karriere von mehr als 40 Jahren hinter sich und schrieb Welt-Hits wie ‘You Are So Beautiful’und ‘Up Where We Belong’. Er veröffentlichte 23 Alben. Im Oktober 2010 veröffentlichte er das Album ‘Hard Knocks’, das auf Anhieb die Spitze der deutschen Charts erreichte. Zwei Jahre später folgte ‘Fire it Up’.

Den Kamp gegen den Alkohol hatte Joe Cocker offenbar gewonnen. In einem Interview mit der ‘Bild-Zeitung sagte er 2012: “Als ich Anfang 50 war, machte ich mir langsam Sorgen. Ich trank alleine, musste saufen, um überhaupt schlafen und träumen zu können. Es war grotesk: In einem Ski-Urlaub war ich so betrunken, dass ich zwei Stunden brauchte, um in die Ski zu kommen! Klingt witzig, aber es war schlimm.”

Mehr zum Thema Joe Cocker: Alkoholsucht war “unausweichlich”

Zuletzt lebte er zurückgezogen in Crawford im US-Bundesstaat Colorado. Dazu sagte er in dem Gespräch: “Ich lebe in einem 500-Seelen-Örtchen. Mein Haus hat sechs Schlafzimmer. Wenn die Tochter und Enkel meiner Frau kommen, verziehe ich mich in meine Räume. Die anderen dürfen ja noch trinken! Da sitze ich dann und denke: Dass ich nicht saufen darf, ist die Strafe Gottes!“

Eine Sprecherin seines Managements kündigte für den Abend eine Pressemitteilung an.

Die 1970er Jahre waren für Cocker von Drogen- und Alkoholexzessen gezeichnet. “Drogen gab es überall und ich stürzte mich darauf. Und wenn du erst mal in dieser Abwärtsspirale bist, dann ist es schwierig, da wieder rauszukommen. Ich brauchte Jahre, das zu schaffen”, sagte er einst. Erst seine Frau Pam Baker habe ihm geholfen, sein Leben zu ändern. “Sie machte mir klar, dass die Leute mich immer noch singen hören wollten”, sagte Cocker einst.

Der im britischen Sheffield aufgewachsene Musiker wurde berühmt, als er beim Woodstock-Festival einen vielbeachteten Live-Auftritt hinlegte. Zu seinen bekanntesten Songs zählen ebenso das Beatles-Remake ‘With A Little Help From My Friends’ und die Rockballade ‘Unchain My Heart’. “Er war ohne Zweifel die größte Rock- und Soulstimme, die Großbritannien je hervorbrachte”, schrieb sein Agent Barrie Marschall in einer Würdigung zum Tod des Musiker. (KT/dpa)

Foto. WENN.com