Montag, 22. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Madonna nach Album-Leak: "Das ist wirklich richtig schlimm für mich"

Madonna hat sich jetzt weiter zur Verbreitung ihres neuen Albums geäußert. Sie glaubt, dass hinter dem Hackerangriff ein gezielter Terror-Anschlag gegen sie steht. Letzte Woche wurden Demoaufnahmen ihrer neuen Platte ‘Rebel Heart’ veröffentlicht.

Madonna nach Album-Leak: "Das ist wirklich richtig schlimm für mich"

Die Sängerin zeigte sich sichtlich gekränkt und sprach von künstlerischer Vergewaltigung, was von der Öffentlichkeit sehr kritisch aufgefasst wurde. “Offensichtlich gibt es da eine oder mehrere Personen, die mich terrorisieren möchten. Als Künstler ist es das Schlimmste, wenn Deine Arbeit darunter leidet”, sagte sie dem britischen Blatt ‘Guardian’.

Die Sängerin fügte hinzu: “Ich bin sehr ausdrucksstark, es tut mir leid, wenn meine Worte für manche nicht richtig klingen mögen, aber so habe ich mich gefühlt. Ich habe nicht eingewilligt, habe nicht gesagt, ‘hier ist meine Musik, die ist fertig, ihr könnt sie haben. Das war Diebstahl!'”

Mehr zum Thema Madonna: Album kommt am 10. März, 6 neue Songs schon ab heute zu haben

Madonnas Handy und Computer soll schon vor längerer Zeit gehackt worden sein. Die britische Zeitung ‘Mirror’ hatte berichtet, dass die 54-Jährige jemanden aus ihrem Arbeitsumfeld im Verdacht habe. “Das war nicht nur Musik, da waren auch Bilder dabei. Ich dachte nur was passiert denn hier? Ich hatte das schon mal, andere Künstler auch, wir müssen alle damit umgehen. Aber die Songs vom letzten März, die noch ganz an den Anfängen stehen… das ist wirklich richtig schlimm für mich”, so der Popstar. Der Leak hat ihr eigentlich Erfolg beschert, so sind die Songs bei iTunes in 36 Ländern auf Platz eins eingestiegen.