Dienstag, 23. Dezember 2014, 18:47 Uhr

Neues von den Sony-Hackern: Wird Idris Elba der nächste James Bond?

Es gibt wieder mal Nachricht von den Sony-Hackern ‘Guardians of Peace’: Jetzt sollen angeblich Dokumente des Unternehmens aufgetaucht sein, die verraten, dass sich die Sony-Co-Vorsitzende Amy Pascal (56) dafür einsetzte oder noch einsetzt, dass der amerikanische Schauspieler Idris Elba (42) der nächste James Bond wird.

Das berichtet das US-Online-Portal ‘The Daily Beast’. Danach habe Pascal der ehemaligen Vize-Präsidentin von ‘Columbia Pictures’ Elizabeth Cantillon in einer E-Mail geschrieben, dass Elba der Nachfolger des jetzigen 007-Darstellers Daniel Craig (46) sein sollte.

Wie das Promi-Portal mitteilt, habe Craig in einem Interview mit dem amerikanischen Magazin ‘Rolling Stone’ 2012 selbst schon den Wunsch geäußert, die James Bond-Rolle bald an jemand anderen weiterzugeben: “Seit dem Moment, als ich sie angenommen habe, habe ich bereits versucht, da wieder herauszukommen. Aber sie lassen mich nicht. Ich habe zugestimmt, noch ein paar [Filme] zu drehen aber lasst uns einfach mal sehen, wie dieser Film sich macht. Geschäft ist schließlich Geschäft und wenn er ein Flop wird, habe ich einen Vertrag, mit dem sich jemand fröhlich seinen Hintern abwischen wird.”

Mehr zum Thema James Bond: Das Drehbuch zu “Spectre” wurde geklaut

Erst vor Kurzem hatte eine weitere Sony-Mail zu Tage gebracht, dass der neue Bond-Film ‘Spectre’, der – wie berichtet – im November 2015 herauskommen soll, um einiges mehr kosten wird, als sein Vorgänger ‘Skyfall’ (2012). Wie US-Schauspieler Jamie Foxx (47) in einem früheren Interview gegenüber ‘The Daily Beast’ verriet, ist sein Freund Idris Elba nicht abgeneigt, irgendwann in der Zukunft in die Rolle des 007-Agenten zu schlüpfen. Gerüchte, dass der ‘Luther’-Serienstar der nächste James Bond wird, gibt es schon seit längerer Zeit. Sollten sich diese auch bewahrheiten, wäre er der erste schwarze 007 und würde damit Geschichte schreiben. (CS)