Dienstag, 23. Dezember 2014, 13:27 Uhr

Nordkorea-Satire "The Interview" wird in diesen US-Kinos gezeigt

Es gibt Hoffnung für die Fans von Jamres Franco und Seth rigen! Eine Gruppe von unabhängigen Kinobetreibern in den USA will den kontroversen Film ‘The Interview’ zeigen. Der eigentliche Kinostart der Komödie mit Seth Rogen und James Franco in den Hauptrollen wurde vom zuständigen Filmstudio ‘Sony Pictures’ abgesagt.

Zuvor hatte sogar Präsident Barack Obama den Schritt des Studiogiganten kritisiert. Nach einer Terrordrohung gegen sämtliche Kinobetreiber hatte sich ‘Sony’ zunächst dazu entschlossen, den Film vorerst auf Eis zu legen. In dem Streifen geht es um zwei Männer, die einen Anschlag auf den nordkoreanischen Präsidenten Kim Jong-un planen. Die ‘Art House Convergence’, eine Vereinigung von kleineren, amerikanischen Kinos, will den Film trotz der Anschlagsdrohungen ausstrahlen. Russ Collins, der Geschäftsführer der Gruppe, will den Film zeigen, weil er so für “kreative Meinungsäußerung” einstehen will.

Mehr zum Thema: Darum macht sich James Franco hier mal wieder nackig

Lob gab es dafür unter anderem vom hochrangigen US-Politiker Brad Sherman. David Boies, ein Anwalt von ‘Sony’, sagte zudem vor Kurzem gegenüber dem Fernsehsender ‘NBC’: “‘Sony’ hat nur die Veröffentlichung des Films verzögert. Sie haben lange darum gekämpft und sie werden ihn auch zeigen. Wie und wann, das weiß zu diesem Zeitpunkt noch keiner, aber es wird passieren.” (Bang)

Fotos: WENN.com, Columbia Pictures