Dienstag, 23. Dezember 2014, 21:56 Uhr

Ridley Scotts Spektakel "Exodus": "Ich liebe alles, was überlebensgroß ist“

Mit ‘Exodus: Götter und Könige’ erzählt Ridley Scott, der renommierte und gefeierte Regisseur von weltweiten Filmerfolgen wie ‘Gladiator’ (2000) und ‘Prometheus – Dunkle Zeichen’ (2012), die epische Geschichte eines mutigen Mannes, der es wagte, ein Imperium herauszufordern.

Mit modernsten visuellen Effekten und spektakulären 3D-Bildern, die den Zuschauer in eine faszinierend fremde Welt hineinziehen, erweckt Scott eine mythische Geschichte zu neuem Leben. Es ist die Geschichte des standhaften, sich allen Hindernissen widersetzenden Anführers Moses (Christian Bale), der sich gegen Pharao Ramses (Joel Edgerton) erhebt und 400.000 hebräische Sklaven aus der ägyptischen Gefangenschaft befreit. Mit ihnen zusammen begibt er sich auf eine Reise ins Unbekannte mit monumentalen Herausforderungen – er flüchtet mit den Hebräern aus Ägypten in die Wüste und vor dem entsetzlichen Zyklus tödlicher Plagen, die das Land heimgesucht haben.

Mehr zum Thema: Christian Bale über seine Moses-Rolle in “Exodus”

Mit seiner gewaltigen, epischen Geschichte von Intrigen und Abenteuern und seinen lebendig gezeichneten Charakteren hat Ridley Scotts Film alle Elemente für ein einzigartiges Kinoerlebnis. Der Exodus der Hebräer aus Ägypten ist der Ursprung vieler Heldensagen und darüber hinaus eine kraftvolle, sehr persönliche Geschichte voller großer Emotionen – eine Geschichte von Rivalität, Verrat und dem unbezwingbaren Streben nach Freiheit.

„Moses’ Leben beschreibt ein episches Abenteuer und eine spirituelle Suche, die zu den Größten aller Zeiten zählt“, schwärmt Regisseur Ridley Scott. Mit seiner kreativen Vision, einem Markenzeichen des Regisseurs, bringt Scott eine der bedeutendsten und bekanntesten Geschichten der menschlichen Kultur- und Religionsgeschichte auf die Leinwand.

Das visuelle und dramaturgische Spektrum umfasst dabei die gewaltige Schlacht, in der zu Beginn des Films ein Heer von 15.000 ägyptischen Soldaten ein Feldlager der Hethiter angreift, außerdem monumentale, alles überragende Bauten, eine Katastrophenkette von furchterregenden Plagen und schließlich die Teilung des Roten Meeres.

„Ich liebe alles, was überlebensgroß ist“, erklärt Ridley Scott seine Motivation für die Inszenierung von Exodus: Götter und Könige. „Bei Gladiator wusste ich genau, wie ich diese Geschichte und ihre Zeit atmen lassen, sie mit Leben und Emotionen erfüllen konnte, damit sich das Gezeigte authentisch anfühlte. Auf ähnliche Weise wollte ich in Exodus die altägyptische Kultur und den Exodus zum Leben erwecken – und zwar so, wie es bisher im Kino nicht möglich war.“

Bales Darstellung von Moses beschreibt Scott als „Leistung, die das Innere der Figur erfasst. Er fühlt und lebt sich völlig in die Figur ein, die er verkörpert. Und schon sehen wir vor uns einen leidenschaftlichen Anführer. Ich habe mit Christian genauso gerne zusammengearbeitet wie mit jedem meiner anderen Schauspieler zuvor, er hat mich jeden Tag aufs Neue überrascht. Ich habe viel von ihm erwartet – und noch mehr von ihm zurückbekommen.“

Gedreht wurde der Film schließlich in den Pinewood Studios außerhalb von London. Für die Außenaufnahmen reiste das Team nach Almeria in Südspanien sowie auf die kanarische Insel Fuerteventura. Deutscher Kinostart ist am 25. Dezember!

Fotos: FOX