Dienstag, 23. Dezember 2014, 13:05 Uhr

Udo Jürgens: Trauerfeier soll im Januar stattfinden

Für Udo Jürgens soll frühestens Mitte Januar eine öffentliche Trauerfeier stattfinden. Der Sänger war am Sonntag (21. Dezember) bei einem Spaziergang in der Schweiz bewusstlos zusammengebrochen und verstarb wenig später an Herzversagen im Krankenhaus.

Sein Sprecher Thomas Weber erklärte nun, dass die Trauerfeier ohne Hektik vorbereitet werden solle, weshalb sie erst in einigen Wochen stattfinden würde. Weiter gab er bekannt, dass der Musik-Star (‘Aber bitte mit Sahne’) eine Feuerbestattung verfügt habe, die im engsten Familienkreis unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden soll. Weber bat außerdem darum, diesen Wunsch zu respektieren. Zu den Gerüchten, dass Jürgens einen Ehrenplatz am Zentralfriedhof von Wien erhalten könnte, sagte er, dies sei eine Option. Udo Jürgens verstarb im Alter von 80 Jahren.

Mehr zum Thema Udo Jürgens: Sein letzter TV-Auftritt (mit Helene Fischer) am 25. Dezember im TV – Hier ist das Video!

Der Österreicher, der auch die schweizerische Staatsbürgerschaft besaß, zählte zu den bedeutsamsten Musikern im deutschsprachigen Raum. Sein Tod kam für seine Kollegen, Angehörige und Fans überraschend. Der Komponist, der vergangenes Jahr den ‘Bambi’ für sein Lebenswerk erhielt, befand sich gerade noch auf seiner ‘Mitten im Leben’-Tour. “Ich kann nicht fassen, dass es so plötzlich passiert ist”, sagte sein Bruder Manfred Bockelmann der Nachrichtenagentur ‘APA’.

Foto: WENN.com