Mittwoch, 24. Dezember 2014, 16:37 Uhr

Der fünffache Olli Dittrich kommt in "Das TalkGespräch"

Olli Dittrich ist zurück in der Smalltalk-Hölle: Eineinhalb Jahre nach der genialen TV-Parodie ‘Frühstücksfernsehen’ legt der Komiker mit ‘Das TalkGespräch’ nach. Diesmal nimmt sich der 58-Jährige, der mit der Kunstfigur “Dittsche” bundesweit viele Fans erobert hat, das Genre Talkshow vor. Dittrich schlüpft in fünf Rollen gleichzeitig, die meistens dann auch gleichzeitig im Bild sind.

Die einzige Gestalt, hinter der nicht Dittrich steckt, ist Gastgeberin Simone Rabe, gespielt von Comedian Cordula Stratmann, die ihm schon in «Frühstücksfernsehen» zur Seite stand. Was dabei herauskommt, ist am 27. Dezember, einem Samstag, um 23.15 Uhr in der ARD zu sehen. Natürlich wollen alle für ein Buch, einen Film oder anderes werben. Hier gibt’s erste Videos!

Die Gästeliste ist sehr illuster:
– TRIXIE DÖRFEL: Die angejahrte Seriendarstellerin und ehemalige Schlagersängerin erzählt von den Dreharbeiten ihres neuen ARD-Zweiteilers
– ANDREAS BAESECKE: Der Tierfilmer und Abenteurer berichtet von seiner Suche nach einer bislang unentdeckten Tierart in der Arktis, dem Polarzebra.
– HAUKE ROCHE-BARON: Der Politik-Journalist spricht über seine Begegnungen mit allen großen Staatsmännern. Er sagt: Meine Recherchen sind Sprengstoff.
– SANDRO ZAHLEMANN: Der Außenreporter mit ostdeutschen Wurzeln schildert die Widrigkeiten seines Arbeitsalltags.
– PLATZHIRSCH: Der Shootingstar einer neuen deutschen Singer/Songwriter-Generation präsentiert im Studio seine Debüt-Single.

Allen fünf von Dittrich gespielten Gästen gemeinsam sind die extrem liebevolle Maske und das völlig individuelle Spiel des Komikers. Er lässt das Schlagersternchen österreichisch hauchen, den Politikprofi abfällig Kölsch nuscheln und den Naturfreund mit festem Blick leicht den Kopf wackeln. “Um Authentizität und Glaubwürdigkeit der Figuren zu erreichen, ist es unbedingt wichtig, eine perfekte Maske herzustellen”, sagte Dittrich dazu in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur vom Jahr 2013. “Meine Haltung, mein Spiel müssen die gleiche Qualität haben, um die Maske dann auch auszufüllen.”

Mehr zum Thema: Porschefahrer Olli Dittrich möchte Porsche in TV-Dreiteiler spielen

Hinzu komme die Glaubwürdigkeit der Geschichte, sagte Dittrich. “Das ist ein Wechselspiel der Elemente, damit am Ende keine Clownsfigur, kein Klamauk herauskommt, sondern ein echter, glaubwürdiger Mensch mit einer relevanten Story. Nur so funktioniert doch die Täuschung.” Man müsse die Figuren auch in Drehpausen auf die Straße schicken können, ohne dass sie jemandem auffallen, sagte der Komiker über ‘Frühstücksfernsehen’. Es brachte ihm eine Grimme-Nominierung ein.

Das Dittrich in der WDR-Produktion das fünffache Lottchen geben kann, ermöglicht ein sogenanntes Motion Control System. “Hier wird in einem aufwendigen Verfahren über mehrere computergesteuerte Kameras die gesamte Talkshow Einstellung für Einstellung mit jeder einzelnen Figur aufgezeichnet und anschließend am Computer zu einem Bild zusammengesetzt”, erläutert der Westdeutsche Rundfunk. Der Sender fügt noch stolz hinzu: “Noch nie wurde eine ganze Sendung mit diesem Verfahren unter Live-Bedingungen mit Original-Ton so produziert.”

Die Dialoge erinnern an Loriots beste Zeiten. Simone zu Trixie: “Sie sind jetzt über 50.” Trixie zu Simone: “Danke, dass Sie das ansprechen. Wissen Sie: ich benutze da eine ganz spezielle Creme.” Simone zu Trixie: “Ist das auch eine Creme für mich?” Simone zu Andreas: “Wäre das auch eine Creme für Sie?” Andreas zu Simone: “Nein.” Solche kafkaesken Szenen kommen einem verteufelt bekannt vor.

Fotos: WDR/Beba Franziska Lindhorst,