Donnerstag, 25. Dezember 2014, 20:54 Uhr

Helene Fischer: Neues Album auch in Englisch?

Helene Fischer gilt in Deutschland momentan als der “Überstar” schlechthin. Zur Stunde präsentiert das ZDF die dreistündige ‘Helene Fischer Show’ mit Deutschlands populärster Entertainerin. Die 30-Jährige gibt nicht nur ihre aktuellsten und beliebtesten Hits zum Besten, sondern schlüpft auch immer wieder in verschiedene Rollen und Kostüme.

Begleitet wird sie dabei von Musikern und Tänzern, die auf internationalen Bühnen zu Hause sind. Nach dessen erfolgreicher Geburtstagsshow af Helene Fischer bei der Aufzeichnung am 12. Dezember in Berlin erneut auf Grandseigneur Udo Jürgens, der am Sonntag plötzlich verstarb. Außerdem wird sie gemeinsam mit Rocklegende Peter Maffay, der Shootingstar des Jahres, Andreas Bourani, und “The Voice of Italy”-Gewinnerin Sister Cristina auf der Bühne stehen. Star-Tenor Jonas Kaufmann hat sich ebenso angekündigt wie die britische Band Take That und Queen mit dem neuen Frontmann Adam Lambert.

Seit 2006 verkaufte Helene Fischer neun Millionen Tonträger, vornehmlich natürlich in den deutschsprachigen Ländern und über 10,3 Millionen Mal wurde bei Spotify ihr Hit ‘Atemlos’ angerufen.

Universal-Music-Chef Frank Bringmann jubelte gegenüber dem ‘Spiegel’: “Ich kann man mich an keine Künstlerin erinnern, der eine solche Karriere gelungen ist.” Ihr Album ‘Farbenspiel’ brachte der Plattenfirma bisher 14 Millionen Euro Umsatz. Und N24 nennt sie “Die schönste Geldmaschine Deutschlands”. Einzig die ‘TAZ’ war etwas gehässig, bezeichnete Fischer als “Role Model für frustrierte Frauen oder fleischgewordene Spießerfantasie notgeiler Säcke.”

Wie dem auch sei: Man fragt sich also nach dem schon fast unheimlichen Hype in diesem Jahr: Wie soll es musikalisch weitergehen?

Mehr zum Thema: Helene Fischer mit Rekord zurück an Album-Charts-Spitze

In ihrer Plattenfirma am Ufer der Spree glaubt man angesichts ihrer großartigen Erfolge und auch ihrer aufwändigen Bühnenshow an das internationale Potenzial von Frau Fischer. Tom Bohne, Vizepräsident von Universal Music, ließ gegenüber dem ‘Spiegel’ durchblicken, dass man im kommenden Jahr “etwas ganz Besonderes” plane. “Ein rein englisches Album würde die deutschen Fans wahrscheinlich irritieren”, sagte Bohne. Vielleicht macht’s die Firma aber wie weiland bei Tokio Hotel, die neben einer deutschen eine internationale Version ihres Albums ‘Humanoid’ auf den Markt brachten und damit ihren Weltruhm begründeten. Naja und dann gibt es ja sicher noch die interessante Option auf ein Duettalbum mit internationalen Stars…

An Fischers Soundverjüngung werde jedenfalls weitergefeilt, ihr Haus-und Hofkomponist Jean Frankfurter soll nicht mehr den Großteil der Songs schreiben. Und dann soll ja noch ein hochkarätiges Weihnachtsalbum in der Pipeline sein, dessen Musik in den Londoner Abbey Road Studios bereits eingespielt, aber verschoben wurde…

Fotos: ZDF/Sandra Ludwig