Freitag, 26. Dezember 2014, 17:53 Uhr

Die Top 5 der besten Weihnachtsperformances

Es ist wieder mal Weihnachten! Da versammeln sich traditionell alle Familienmitglieder um den leuchtenden Weihnachtsbaum und singen die altbekannten Weihnachtslieder wie ‘O Tannenbaum’, ‘Stille Nacht, heilige Nacht’ oder ‘O du fröhliche, o du selige’! Schön wär’s! Ganz so festlich geht es heutzutage leider nicht mehr zu!

Die Top 5 der besten Weihnachtsperformances

An Heiligabend wird nämlich nicht mehr so viel gesungen wie früher. Aber ein Glück, dass es dafür ja die Promis gibt! Die haben nämlich in den letzten Jahren bereits so manchen schönen Weihnachtssong vertont und auf die Bühne gebracht. Die Top 5 der unserer Meinung nach besten Weihnachtsperformances gibt es hier:

1. Minions mit “Jingle Bells”
Die gelben Nervensägen sind mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Weihnachtsklassikers ‘Jingle Bells’ einfach unschlagbar! Da können selbst große Musikstars nicht mithalten! Die Minions greifen für ihre fetzige Performance dann auch schon mal auf sportliche Elemente, wie die vor allem bei Fußballern wie beispielsweise Lukas Podolski (29) sehr beliebten Knierutscher zurück. Und der tolle Woll-Weihnachtspulli mit leuchtendem Stern des Minion-Frontmannes ist dann noch der krönende Abschluss. Frohe Weihnachten!

2. Olly Murs mit Mix aus “All I Want For Christmas Is You” und ‘”Merry Christmas Everyone”
Der sympathische Brite Olly Murs (30) zeigt in dieser weihnachtlichen Performance aus dem Jahr 2010 beeindruckend, dass er ein wahrer Sänger ist und auch ohne große musikalische Bandbegleitung überzeugen kann! Bei Castingstars ist das ja nicht immer der Fall. Der Mädchenschwarm, der als Zweitplatzierter aus der britischen Show ‘The X Factor’ (2009) hervorging, ist also der beste Beweis dafür, dass es auch anders geht und belegt daher mit seiner überzeugenden Performance zu Recht den zweiten Platz.

Auch die Idee, zwei bekannte Weihnachtssongs miteinander zu mischen ist doch mal was Neues!

3. Robbie Williams mit “I’m Dreaming Of A White Christmas”
Robbie Williams (40) ist allgemein als Scherzkeks bekannt, deshalb passt diese Performance von ‘I’m Dreaming Of A White Christmas’ aus dem Jahr 2006 auch perfekt zum dem britischen Ex-Boygroup-Star. Einziges Problem: Dieses Mal ist es nicht er, der die Leute zum Narren hält, sondern zur Abwechslung ist es mal umgekehrt. Der Sänger und zweifache Vater muss bei seiner weihnachtlichen Darbietung nämlich gegen einen sehr penetranten Männerchor aus der Generation 60+ und dem britischen Moderatorenteam ‘Ant & Dec’ (Anthony McPartlin und Declan Donnelly) ankämpfen.

Und die Herren machen es ihm tatsächlich nicht leicht, sich als “Frontmann” durchzusetzen. Ein richtig lustiger Auftritt, mit dem der Brite auf dem dritten Platz landet.

4. Demi Lovato mit “All I Want For Christmas Is You”
Nachdem Pop-Diva Mariah Carey (44), die den Weihnachtssong ‘All I Want For Christmas Is You’ im Original singt, ihn – wie berichtet – nur noch mit quietschender Stimme auf die Bühne bringt, ist es doch schön zu wissen, dass es schon “Ersatz” gibt. Die Performance von Ex-Disney-Star Demi Lovato (22) aus dem Jahr 2012 ist dagegen eine richtige Wohltat für die Ohren und steht dem Original in nichts nach. Das dachte bestimmt auch US-Präsident Barack Obama (53) und dessen Familie, für die die Freundin des ehemaligen ‘Die wilden Siebziger’-Serienstars Wilmer Valderrama (34) auftrat.

Diese absolut hörenswerte Darbietung beschert der ehemals guten Freundin von Skandalnudel Miley Cyrus (22) dann auch einen ordentlichen vierten Platz.

5. Coldplay mit “Christmas Lights”
Wenn es um gute Performances geht, darf natürlich die britische Band Coldplay um Frontmann Chris Martin (37) nicht fehlen. Die sind schließlich für ihre richtig guten Live-Auftritte berühmt und berüchtigt. Bei dieser 2010er-Performance von “Christmas Lights” während eines Konzerts in Liverpool, handelt es sich zwar nicht um einen der klassischen Weihnachtssongs. Das ist aber gerade auch das Interessante, weil es mal eine Abwechslung für die Ohren darstellt. Chris Martin ist, wie immer, am Klavier in seinem Element und die vier Jungs stellen einmal mehr eine ganz besondere Atmosphäre während ihres Live-Auftritts her. Zum Ende hin taucht auch noch Take That-Star Gary Barlow (43) auf der Bühne auf und stimmt in den Song mit ein. Wenn das nicht mal einen guten fünften Platz wert ist. (CS)