Freitag, 27. Februar 2015, 23:05 Uhr

"German Angst": Liebe, Sex und Tod in Berlin

Neues gibt es aus der Welt abseits vom Mainstream-Kino. Kenner dieser Seite schätzen das grenzenlose Engagement in Sachen Independent Music und -Film. ‘German Angst’ ist ein deutscher Independent Mystery-Horror-Episodenfilm, der mit drei urbanen Alptraum-Stories aus dem heutigen Berlin an die längst vergessene Horrortradition der 20er Jahre anknüpft.

"German Angst": Liebe, Sex und Tod in Berlin

Die erste Episode von “Horror- und Splatter-Altmeister” Jörg Buttgereit ‘Final Girl’ erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das alleine mit seinem Meerschweinchen in einer heruntergekommenen Berliner Mietwohnung lebt. Aber ist sie wirklich alleine? Im Schlafzimmer liegt ein Mann, gefesselt und geknebelt…

In der Episode ‘Alraune’ von Andreas Marschall stößt ein junger Mann im Berliner Nachtleben auf einen geheimen Erotik-Club, der die ultimative sexuelle Grenzerfahrung verspricht: mit Hilfe einer Droge aus den Wurzeln der sagenumwobenen Alraune Pflanze. Aber die ekstatischen Erlebnisse haben grauenhafte Nebenwirkungen…

"German Angst": Liebe, Sex und Tod in Berlin

‘Make a wish’ von Michal Kosakowski erzählt, wie Kasia und Jacek, ein taubstummes polnisches Pärchen, in die Hände einer sadistischen Hooligan Gang fällt. Die jungen Leute scheinen den Schlägern hilflos ausgeliefert. Aber Kasia hat ein Amulett, das im zweiten Weltkrieg schon den Lauf der Geschichte geändert und ihre Mutter gerettet hat. Plötzlich geschieht etwas Magisches, das die Situation überraschend auf den Kopf stellt.

Drei unterschiedlich ausgeprägte Handschriften vereinigen sich in ‘German Angst’: Jörg Buttgereits gefürchtete morbide Sicht auf den Alltag, Marschalls Sprung in den Abgrund schwarzer Erotik und Kosakowskis Verschmelzung von Politik und Horror fließen zusammen wie eine dunkle Komposition, erforschen sich gegenseitig und ein eigenwillig verstörendes Bild der Gegenwart entsteht.

"German Angst": Liebe, Sex und Tod in Berlin

Jörg Buttgereit erzählte über seinen Film: “Der Titel meiner Episode Final Girl bezieht sich auf die letzte Überlebende in einem Horror-Film. Das Final Girl überlebt meist bis zum Ende und bringt den üblicherweise rigide Moralvorstellungen exerzierenden Killer zur Strecke, wobei sie oft genauso brutal wie er werden muss. Das Final Girl in German Angst ist keiner klischeehaften Horrorgestalt aus einem Slasher-Film zum Opfer gefallen. Sie wurde von ihrem Vater missbraucht. Die Geschichte ist also in der Realität verwurzelt. Sie beginnt erst nach dem väterlichen Missbrauch.”

Er habe versucht, Bilder für das zerrissene Innenleben des jungen Opfers zu finden. “In der blutigen Rache des Mädchens steckt eben nicht nur Hass, sondern auch ihr Wunsch nach Vergebung.”

Andreas Marschall sagte über seine Episode: “Alraune war die erste Episode von German Angst, gewissermaßen die Urepisode, die den Bogen zur Tradition des deutschen Stummfilmexpressionismus am deutlichsten schlägt. Deutschland war in den zwanziger Jahren die Wiege des phantastischen Films, bevor es seine talentiertesten Regisseure nach Hollywood vertrieb.”

Weiter erklärt er:  “Alraune folgt der Struktur einer klassischen Schauergeschichte, in der uns Eden, ein abenteuerlustiger- und leichtsinniger Berliner Fotograf, durch die Stationen seines erlebten Alptraums führt. Den Reizen der aufregenden Kira folgend, gerät er in eine elitäre Partygesellschaft, die Extrakte der Alraune-Wurzel als Droge zum Lustgewinn gebraucht. Ein Aphrodisiakum, das scheinbar erotische Träume zum Leben erweckt. Wer das Gift der Alraune kostet, der braucht zur Ekstase keinen Partner mehr. Dessen Lust entspringt dem eigenen Ego – und das Ego kann ein Monster sein!”

"German Angst": Liebe, Sex und Tod in Berlin

Michael Kosakowski erklärte: “Wenn ich mir Geschichten ausdenke, sind es oft persönliche Erlebnisse, die ich spielerisch verarbeite. Meine Episode Make a Wish ist inspiriert durch eigene Kindheitserlebnisse. Als ich als Kind aus Polen nach Österreich kam, musste ich am eignen Leibe erfahren, was Fremdenfeindlichkeit bedeutet. Aufgrund dieser Erlebnisse entstand die phantastische Geschichte über Rollentausch von Opfer und Täter. Wie fühlt sich ein Täter, der plötzlich im Körper des Opfers steckt und nun all das Leid, welches dem Opfer angetan wird, selbst erleben darf? Wie verhält sich ein Opfer, das im gleichen Moment zum Täter mutiert? Würde ein Opfer, dass plötzlich und überraschend die Macht besitzt, zu den gleichen Mitteln greifen wie ein Täter?”

GermanAngst_EpisodeALRAUNE_Filmstill_08

Kosakowski, der als Produzent fungierte, fasste das düstere Projekt so zusammen: “Wir erzählen zeitgenössische Geschichten, die gesellschaftspolitische Themen in ihren kulturellen Vielfältigkeiten aufgreifen. In den Anfängen des deutschen Genrefilms der Zwanzigerjahre des 20. Jahrhunderts ist genau dieser kritische Blick auf die damaligen politischen und gesellschaftlichen Situationen zu finden. Eben da setzen wir an und zeigen Themen wie häusliche Gewalt, Rassismus, Sex, Drogen und Sucht im modernen, multikulturellen und liberalen Berlin von heute. Ein entblößender Blick auf unsere Zeit und ihre Möglichkeiten, vermischt mit fantastischen Elementen in allen 3 Geschichten, eröffnet German Angst neue Horizonte für den deutschen Genrefilm.”

Ab 7. Mai soll ‘German Angst’ in ausgewählte Kinos kommen – kurz vor DVD/Blu-ray-Release am 15. Mai. Die FSK will den Film bislang für Deutschland nicht ungeschnitten freigeben. Allerdings will der Verleih Pierrot Le Fou gegen diese Entscheidung Berufung einlegen.

Die offiziellen Daten für die ‘German Angst’-Tour im Rahmen der Fantasy Filmfest Nights hier:

Köln: Samstag 14.3.2015 um 18.15 Uhr in Anwesenheit von Jörg Buttgereit und Michal Kosakowski
Stuttgart: Sonntag 15.3.2015 um 17.15 Uhr in Anwesenheit von Andreas Marschall
Hamburg: Samstag 21.3.2015 um 18.00 Uhr in Anwesenheit von Buttgereit, Kosakowski und Marschall
Berlin: Sonntag 22.3.2015 um 19.30 Uhr in Anwesenheit von Buttgereit, Kosakowski und Marschall
Nürnberg: Sonntag 22.3.2015 um 15.00 Uhr (leider ohne Betreuung)
Frankfurt: Samstag 28.3.2015 um 20.00 Uhr in Anwesenheit von Andreas Marschall
München: Sonntag 29.3.2015 um 15.00 Uhr in Anwesenheit von Michal Kosakowski und Andreas Marschall

GermanAngst_EpisodeALRAUNE_Filmstill_09

Fotos: DropOut Cinema