Montag, 02. März 2015, 15:42 Uhr

Cindy Crawford klagt: Schlaff-Bauchfoto angeblich doch bearbeitet

Cindy Crawford ist auch mit ihren 49 Jahren noch ein heißer Feger. Vor allem nachdem kürzlich ein vermeintlich unbearbeitetes Foto von der Laufstegschönheit auftauchte, waren die Fans begeistert. Doch nun leitete das Modell höchstpersönlich gerichtliche Schritte gegen den Verantwortlichen ein, denn das Foto sei keineswegs unbearbeitet, stattdessen sei sie darauf gealtert.

Mitte Februar tauchte – wie berichtet – ein unretuschiertes Foto von dem einstigen Topmodel auf. Es zeigte sie in schwarzer Unterwäsche, Pelzmantel und Hut für das Cover des Magazins ‘Marie Claire’ aus dem Jahr 2013. Veröffentlicht wurde das Foto jedoch nie, bis es die Nachrichtensprecherin Charlene White ins Internet stellten. Ein kleines hängendes Bäuchlein, Fältchen und Hautunebenheiten an den Beinen sollten zeigen, dass das die “echte” Cindy sei. Crawfords Anwälte seien derweil unterwegs um die Verantwortlichen zu finden und sie zumindest zu einer Entschuldigung zu bewegen. Um das Supermodel vorzuführen, hätten die bis dato unbekannten “Photoshopper” sich einen Scherz erlaubt und ihr ein angeblich paar Falten zu viel angehangen. Auch wenn das Foto zeigt, dass auch Promis nicht makellos sein müssen, ist es der zweifachen Mutter wichtig, nicht älter dargestellt zu werden, als sie ist.

Doch es meldete sich nicht nur Madame Crawfords Anwalt zu Wort, auch der Fotograf der Kampagne bestätigte, dass das nicht die Fotos sind, die er damals geschossen habe. Beide leiteten nun rechtliche Schritte gegen diejenigen ein, die das Bild gestohlen und bearbeitet hatten, bevor es im Netz auftauchte.

Auch wenn die Herausgeber des ‘Marie Claire’ das Foto für echt befanden und sagten: “Es ist real, es ist ehrlich und es ist wundervoll”, sohat der Fotograf ein Problem mit der unerlaubten Veröffentlichung des Bildes. Sein Anwalt fordert nun, dass alle die das Foto hochgeladen hatten, es sofort entfernen sollen. In einer Unterlassungserklärung, die bei ‘TMZ.com’ aufgetaucht war, droht der Jurist allen Verweigerern rechtliche Schritte an. Die kurze Mitteilung enthielt außerdem eine Erklärung des Fotografen, in der er bestätigt, dass er das besagte Bild geschossen hatte. Er besteht aber darauf, es sei gestohlen und frisiert worden.

Um seine schöne Frau zu unterstützen, postete ihr Mann Rande Gerber auf Instagram vor einigen Tagen ein heißes Bild des Models am Pool. Seit fast 17 Jahren sind die beiden schon verheiratet und ihr Ehemann kann immer noch stolz den Körper seiner berühmten Frau präsentieren, auf dem komischerweise auch weniger Falten zu sehen sind, als auf dem sagenumwogenen Cover.
Ob retuschiert oder auch nicht, sicher ist dass die Frau mit dem berühmten Leberfleck auch mit fast 50 noch ein ziemlicher Hingucker ist. (IS)

Foto: WENN.com