Dienstag, 03. März 2015, 14:33 Uhr

Kim Kardashian: Fans genervt von der Tochter in der Front Row

Kim Kardashian bezeichnet es als Diskriminierung, sollte ihrer Tochter North der Zutritt zu wichtigen Fashion-Shows verweigert werden. Die 34-Jährige brachte ihre 21 Monate alte Tochter zu fast jeder Show der diesjährigen Fashion Weeks und die Kleine fungierte in Designer-Outfits als perfektes Accessoire für ihre Mutter.

Das finden viele Fans der ‘Keeping Up with the Kardashians’-Darstellerin nicht richtig und auch die Gäste diverser Shows zeigten sich von der Dauerpräsenz des unruhigen und oft zappelnden Kleinkindes genervt. Es wurde diskutiert, ob North West nicht von künftigen Shows verbannt werden solle, doch für Kardashian wäre das ein absolutes No-Go. “Es ist das Jahr 2015 und Kim findet, Nori sollte überall in der Welt willkommen geheißen werden und wenn Nori nicht willkommen ist, kommt Kim auch nicht”, so ein angeblicher Insider gegenüber ‘Hollywood Life’, die sich fast ausschließlich immer nur auf Dritte berufen.

Mehr: Kim Kardashian verteidigt ihren Selfie-Wahn

“Kim bringt das Muttersein auf einen komplett anderen Level. Sie möchte, dass die Leute wissen, dass Nori eine Person, ein menschliches Wesen ist, wie jeder andere auch, und sie sollte nicht diskriminiert werden, nur weil sie ein Baby ist. Natürlich könnte Kim mit jeder Situation, in der Nori schreit, gut umgehen. Sie hat Nannys in Rufweite. Sie findet, jeder hat das Recht, eine Laufstegshow zu genießen, so auch Nori.”

Gut, dass Nori sich in ihrem Alter naturgemäß nicht für Mamis interessieren dürfte  die vor ihr auf und ab gehen, ist offenbar noch niemandem in den Sinn gekommen.

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com