Mittwoch, 04. März 2015, 20:58 Uhr

Sharon Osbourne und Kim Kardashian: Zoff wegen Kinder-Pelzmantel

Dass Ich-Darstellerin Kim Kardashian (34) bei ihrer Kleiderwahl vermutlich nur auf den größtmöglichen Luxus achtet, wird die meisten sicher nicht verwundern. Wahrscheinlich würde die Frau von US-Rapper Kanye West (37) daher auch nie Kunstpelz an ihre “kostbare” Haut lassen, denn eine Kardashian darf sich “natürlich” nur mit einem teuren Echt-Pelz schmücken!

Und das gleiche gilt selbstverständlich auch für ihre Tochter North West (1). Die wurde laut dem US-Promiportal ‘Radar Online’ im Februar dann auch in einem Pelz-Mäntelchen auf dem Arm ihrer Mutter gesehen, was angeblich aus teurem Fuchspelz stammte. Davon waren viele Amerikaner dann auch gar nicht begeistert. Auch die Tierschutzorganisation Peta meldete sich damals zu Wort und kritisierte Kim Kardashian für ihr Verhalten. Jetzt hat sich laut ‘Radar Online’ aber eine weitere Dame zu der “Echtpelz-Debatte” gemeldet und zwar die britische Moderatorin Sharon Osbourne (62). Und, wie schon von ihr gewohnt, nahm sie kein Blatt vor den Mund und gab kund, dass ihr von dem Kinder-Pelz “körperlich schlecht werde”.

Mehr zu Kim Kardashian: Fans genervt von der Tochter in der Front Row

Sie sei überzeugt davon, dass Kim Kardashian ihre kleine Tochter als “ein Accessoire” für ihre Zwecke benutze, so die Frau von Rocker Ozzy Osbourne (66). Und sie solle doch bitte damit aufhören, ihr “hässliche Couture-Klamotten” anzuziehen, so die Dame gegenüber dem amerikanischen ‘Closer Magazine’.

Noch dazu sei es zudem eine überaus altmodische Art, allen zu zeigen, wie reich man ist: “Unsere Großeltern haben das getan aber wir wissen es doch besser. Es ist grausam, den Handel damit zu fördern”, so Sharon Osbourne. Es darf aber mehr als bezweifelt werden, dass diese mahnenden Worte auch wirklich bei Kim Kardashian fruchten…(CS)

Fotos: WENN.com