Donnerstag, 05. März 2015, 17:15 Uhr

Leonardo DiCaprio: Neuer Dokfilmdeal mit Netflix

Leonardo DiCaprio ist nicht nur ein begnadeter Schauspieler, sondern arbeitet nebenher auch an seiner Karriere als Produzent. Gerade hat er einen Vertrag mit ‘Netflix’ abgeschlossen, der über mehrere Jahre geht. Er wolle in Zukunft weitere Umweltfilme produzieren, nachdem seine “Wildnisdokumentation” ‘Virunga’ sogar für einen Oskar nominiert war.

Der britische Dokumentarfilm erschien im April letzten Jahres auf ‘Netflix’ und bekam sehr gute Kritiken. Über die Kooperation mit der Produktions- und Verleihfirma sagte der 40-jährige Kalifornier: “Bei der gemeinsamen Arbeit mit Netflix an ‘Virunga’ kritalisierten sich einige Visionen für Projekte, die wir entwickeln und den Zuschauern näherbringen wollen. Es gab noch nie eine angespanntere Zeit für unseren Planeten und eine Notwendigkeit begabter Geschichtenerzähler, die uns helfen, hinter all den Fragen und Fakten einen Sinn zu erkennen. Durch diese Partnerschaft mit ‘Netflix’ hoffe ich Dokumentarfilmern – die eine sehr wichtige und auch dringende Arbeit haben – eine Chance zu geben, ihre Filme sofort dem Publikum in der ganzen Welt zu zeigen.”

Der Schauspieler selbst hat eine große Menge an Zeit und Geld in den Umweltschutz gesteckt, wurde 2014 zum UN-Friedensbeauftragten ernannt und hielt auf dem Klimagipfel sogar die Auftaktrede. Sein Engagement für die Umwelt und den Klimawandel zeichnete sich auch in den großzügigen Spenden aus, die er vor allem für gefährdete Arten und den Schutz des Regenwaldes waren.

Die neugewonnene Partnerschaft ist ein weiterer großer Schritt für das Onlineportal ‘Netflix’, das diese Woche übrigens die dritte Staffel der Erfolgsserie ‘House of Cards’ veröffentlichte. Kürzlich unterstützte das Unternehmen Jamie Dornans Kriegsfilm ‘Jadotville’ mit knappen 15 Millionen Euro und das Drama ‘Beasts of No Nation’ mit fast 11 Millionen Euro.

Netflix’ ‘Virunga’ konzentrierte sich mit dem Thema Umweltschutz vor allem auf die Arbeit der Ranger im Virunga-Nationalpark Demokratischen Republik Kongo. Auch die Aktivität der britischen Firma ‘Soco International’, die in dem zum Weltkulturerbe zählenden Park seit 2014 intensiv nach Öl suchten, wurde genauer unter die Lupe genommen. Produziert wurde der Dokumentarfilm von DiCaprios ‘Appian Way Productions’, die unter anderem maßgeblich an der Entstehung des Films ‘Orphan – das Waisenkind’ (2009) beteiligt war.

Leonardo selbst lässt seine Schauspielkarriere aber nicht in den Hintergrund rücken, schließlich soll es ja bald mal mit einem begehrten ‘Oscar’ klappen. In ‘The Crowded Room’ soll er Billy Milligan spielen, dieser leidet allerdings unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung und hat insgesamt 24 Persönlichkeiten, darunter auch einen Vergewaltiger. Ein Termin für die Premiere steht allerdings noch nicht fest. (IS)

Foto: WENN.com