Donnerstag, 05. März 2015, 7:48 Uhr

Muriel Baumeister zeigt dem Size-Zero-Hype den Mittelfinger

Zwei Monate nach der Geburt ihres dritten Kindes hat Muriel Baumeister andere Sorgen, als den perfekten Body. Im Gespräch mit der Münchener Illustrierten ‘Bunte’ erhob die Schauspielerin den Mittelfinger und machte damit deutlich, was wohl viele frischgebackene Mütter denken: Es gibt Wichtigeres, als einen durchtrainierten Model-Körper.

“Kein Kind will eine dünne, nervenkranke Mutter”, gab die 43-Jährige zu bedenken. Sie empfiehlt Müttern mit Babies: “Einfach essen. Versuchen zu schlafen. Und auf Size Zero scheißen.” Klare Worte, die zeigen, wie selbstbewusst die Schauspielerin mit den Herausforderungen der Mutterschaft umgeht. Damit hat sie schließlich auch viel Erfahrung, denn das Prozedere hat sie schon mit zwei anderen Kindern durch.

Außerdem findet sie zum Size Zero-Hype: “Find ich nicht schön, hat mir nie gefallen, gefällt mir nicht. Nur weil ich drei Kilo dünner bin, bin ich im seltensten Fall besser.” Auf die Nachfrage nach ihren beruflichen Plänen, sagte die Dreifach-Mutter: “Was Großes, Schweres würde ich jetzt nicht tun, aber so langsam wieder in den Schauspiel-Schuhen laufen tu ich schon und das geht ganz gut. Aber ein großes, schwieriges Projekt geht nicht parallel zu einem frischgeborenen Baby. Da muss man Prioritäten setzen.”

Foto: WENN.com