Dienstag, 10. März 2015, 9:14 Uhr

Joan Collins (81): Die Diva will in Würde sterben

Joan Collins setzt sich dafür ein, dass Sterbehilfe legalisiert wird. Die 81-Jährige setzt sich mit dem Thema ernsthaft auseinander, da ihre Schwiegermutter an Alzheimer leidet. Das ist eine Krankheit, die sie “furchterregend” nannte und die sie dazu veranlasst hat, die Schweizer Organisation ‘Dignitas’ zu unterstützen, die Menschen in den Tod begleitet, sofern diese das möchten.

Ihr Engagement erläuterte der Star aus dem ‘Denver Clan’ mit den folgenden Worten gegenüber der britischen Zeitung ‘Daily Mirror’: “Du musst das Leben genießen und ich lebe vollkommen im Hier und Jetzt. Glücklicherweise hatte ich nie gesundheitliche Probleme. Jemand hat mir gesagt, dass die Menschen vor 100 Jahren kein Alzheimer hatten, weil sie gar nicht erst so alt geworden sind, und das ist richtig. Wenn ich darunter leiden würde, wüsste ich nicht, was ich tun sollte. Es hinge davon ab, wie schlimm es ist. Aber ich stimme mit den Leitlinien von ‘Dignitas’ überein.”

Mehr: Joan Collins wurde von der Queen zur Dame geadelt

Sie gab zu, dass sie lieber umgebracht werden würde, als unter Alzheimer zu leiden, da sie nicht wolle, dass sich ihre Familie rund um die Uhr um sie kümmern müsse: “So möchte doch niemand leben… es ist besser, wenn man langsam wegnickt. Ich habe so viele Kinder, Enkel, Brüder und Schwestern, Nichten und Neffen, solch eine große Familie, dass ich sie alle nicht damit reinziehen möchte. Ich meine, man lässt ja auch Tiere nicht leiden – warum also Menschen?” (Bang)

Foto: WENN.com