Mittwoch, 11. März 2015, 16:20 Uhr

Kraftwerk: Rechtsstreit wegen Bandnamen

‘Kraftwerk’ befindet sich in einem Rechtsstreit mit einem Unternehmen, das eine Brennstoffzelle entwickelt hat, die aus Feuerzeuggas Strom erzeugt. Über ‘Kickstarter’ konnte das Projekt so viel Geld sammeln, dass die Erfindung nun in Serienproduktion gehen kann. So weit, so gut.

Problematisch ist für ‘Kraftwerk’-Gründer Ralf Hütter allerdings der Name des guten Stücks. Dieses nennt sich offiziell schließlich ‘Ezelleron Kraftwerk’. Für Hütter ist klar, das ist eine Markenrechtsverletzung. Schließlich werde hier sein Bandname verwendet. Nach Angaben des Angeklagten ließ der Musiker sich den Begriff zwar tatsächlich patentieren – doch nur für Musik, Kleidung und CDs. Sascha Kühn, Geschäftsführer der ‘Ezelleron GmbH’ betonte: “Unser Minikraftwerk für die Hosentasche erzeugt aus handelsüblichem Feuerzeuggas Strom. Wir können deshalb die Argumentation von Herrn Hütter, dass unser Kraftwerk, das wie alle anderen Kraftwerke auch, Strom erzeugt, nicht Kraftwerk genannt werden darf, nicht nachvollziehen. Wir sehen hier auch keine Verwechselungsgefahr mit dem Bandnamen.”

Mehr: Kraftwerk werden für ihr Lebenswerk geehrt

Von der vermeintlichen Klage der mit ‘Grammy’ ausgezeichneten Elektro-Band habe Kühn jedoch selber nur aus der Presse gehört. Er erklärte gegenüber der IT-Website ‘golem.de’: “Von der Klage haben wir über die amerikanische Presse erfahren. Ebenso kennen wir die Klageschrift nur aus einer Internetveröffentlichung, die offizielle Klageschrift wurde der ‘Ezelleron Inc.’ noch nicht zugestellt.” (Bang)

Foto: WENN.com