Mittwoch, 11. März 2015, 20:35 Uhr

Madonna: "Mit Guy Ritchie habe ich mich wie im Gefängnis gefühlt"

Popdiva Madonna (56) hat in einem Interview mit der britischen Zeitung ‘The Sun’ den Grund für ihre Trennung von Ex-Mann Guy Ritchie (46) enthüllt. Danach habe die US-Sängerin sich während ihrer Ehe mit dem britischen Regisseur nämlich angeblich “wie in einem Gefängnis” gefühlt.

Der Grund dafür sei angeblich gewesen, dass sie “nie wirklich sie selbst sein durfte”. Das Paar heiratete im Jahr 2000 und ließ sich nach acht Jahren wieder scheiden. Madonna und Guy Ritchie haben den gemeinsamen Sohn Rocco (14) und die Adoptivkinder David Banda (8) und Mercy James (9) aus Malawi.

Heute sagt die Sängerin, dass Kompromissbereitschaft der Schlüssel zu einer guten Beziehung ist – deshalb müsse sie nur den richtigen Mann finden, der sie so akzeptiert, wie sie ist. Im Interview mit der Zeitung erzählte sie weiter: “Ich denke, wenn du heiratest, musst du gewillt sein jede Menge Kompromisse zu machen. Ich denke, so funktionieren Beziehungen. Das soll nicht heißen, dass die Ehe etwas Schlechtes ist. Aber wenn du ein Künstler bist, musst du jemanden finden, der akzeptiert wer du bist und sich damit wohlfühlt.”

Mehr: Guy Ritchie dreht sechs Filme über König Artus

Obwohl sie ihre Zeit mit ihrem Ex-Mann nicht gerade als leicht in Erinnerung hat, würde die Queen of Pop also eine weitere Heirat nicht grundsätzlich ausschließen: “Sag niemals nie” erklärte sie dann weiter. Was man mit Sicherheit wohl von ihrem Künftigen sagen kann: Es wird sich vermutlich, genau wie bei Guy Ritchie, um einen Mann jüngeren Jahrganges handeln. Wie die Queen of Pop nämlich – wie berichtet – erst kürzlich in einem Interview erklärte, kann sie mit älteren Männern nicht wirklich etwas anfangen… (CS/Bang)

Foto: WENN.com