Mittwoch, 11. März 2015, 22:02 Uhr

Suge Knight im Mordprozess: "Ich bin auf einem Auge blind"

Der Mordprozess für Rap-Mogul Suge Knight (49) steht bald bevor. Wie es aussieht, wird sein Anwalt Matthew Fletcher dessen Verteidigung wohl insbesondere auf der Behauptung aufbauen, dass der Musiker offenbar auf dem linken Auge blind ist.

Das berichtet das amerikanische Promiportal ‘TMZ’. Angeblich sei die Behinderung eine Folge der Diabetes-Erkrankung des Rappers. Erst vor Kurzem war – wie berichtet – ein Video aufgetaucht, dass den Musiker schwer belastet und den Mordvorwurf auf den ersten Blick grundsätzlich bestätigt. Der Anwalt des Musikers bringt laut ‘TMZ’ jedoch vor, dass Knight wegen seines eingeschränkten Blickfeldes angeblich nicht bemerkt hätte, dass er den bereits auf dem Boden liegenden Cle ‘Bone’ Sloan mit seinem Auto überrollt. Weiter soll er deswegen auch nicht gesehen haben, dass er das zweite Opfer Terry Carter ebenfalls zu Boden riss und dann überfuhr.

Mehr zu Suge Knight: Unfassbares Video zum Mordvorwurf aufgetaucht

Dieser verstarb – wie berichtet – später an den Folgen der schweren Verletzungen. Zudem behaupte der US-Rapper, das Carter geschrien hätte, ob er auf ihn schießen solle und deswegen auch dachte, der habe eine Waffe bei sich. Weil er auf einem Auge blind sei, hätte er aufgrund dessen auch nicht erkennen können, dass das Opfer in Wirklichkeit keine Pistole trug. Wie die angebliche Behinderung des Musikers für den Prozess vom Gericht bewertet wird, muss sich noch zeigen…(CS)

Foto: WENN.com